High School Science Fair Projekte

Die meisten gro├čen wissenschaftlichen Entdeckungen in der Geschichte begannen, als jemand bemerkte, dass etwas Interessantes passierte. Dies ist der erste Schritt der wissenschaftlichen Methode, die f├╝r eine genaue Forschung entscheidend ist. Die wissenschaftliche Methode sollte auch den Grundstein f├╝r Ihr High-School-Science-Fair-Projekt bilden, also bevor Sie mit dem Experimentieren beginnen, sollten Sie sich damit vertraut machen. W├Ąhlen Sie f├╝r ein erfolgreicheres Projekt ein Thema, das Sie interessiert und inspiriert.

Finden Sie die besten Zutaten f├╝r chemische Cold Packs

Sportler und Wanderer verwenden f├╝r kleinere Verletzungen oft chemische K├Ąltepackungen, da sie nicht im Gefrierschrank aufbewahrt werden m├╝ssen. Wenn Sie die K├╝hlpackung zusammendr├╝cken, bricht ein Beutel mit Wasser ein und das Wasser vermischt sich mit den umgebenden chemischen Zutaten. Dies f├╝hrt zu einer endothermen Reaktion, was bedeutet, dass die Mischung W├Ąrme aus der Umgebung absorbiert. Die Packung wird schnell kalt und bleibt normalerweise 15 Minuten bis eine Stunde lang kalt.

In diesem Projekt werden Sie testen, welche von vier Chemikalien die beste K├╝hlpackung macht. Besorgen Sie sich alle Lieferungen f├╝r dieses Projekt von einem Standard-Chemie-Labor. Sie ben├Âtigen Ammoniumnitrat, Ammoniumchlorid, Natriumchlorid und Calciumchlorid. Zu Ihrer Sicherheit mischen Sie keine Chemikalien miteinander. Tragen Sie Handschuhe, Schutzbrille und eine Sicherheitssch├╝rze.

Verwenden Sie f├╝nf kleine Styroporbecher, die jedem die gleiche Menge destilliertes Wasser hinzuf├╝gen. Beschriften Sie sie mit den Namen der vier Chemikalien und einer f├╝r die Kontrolle, die nur Wasser enthalten wird. Notieren Sie die Anfangstemperaturen und f├╝gen Sie dann die Chemikalien zu den jeweiligen Bechern hinzu. ├ťberpr├╝fen Sie ihre Temperaturen erneut und dann alle 30 Sekunden, bis sich die Temperaturen stabilisiert haben. Berechnen Sie die Temperatur├Ąnderungen nach jedem Intervall und von Anfang bis zur letzten Messung. Bedenken Sie, welche Mischungen endotherme Reaktionen hatten und welche Art von Reaktionen die anderen Mischungen hatten. Beachten Sie, welche Mischungen die gr├Â├čten Temperaturabf├Ąlle hatten. Wiederholen Sie dieses Experiment mindestens zwei weitere Male, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse korrekt sind. Sie k├Ânnen auch versuchen, unterschiedliche Mengen jeder Chemikalie mit dem Wasser zu vermischen, um festzustellen, ob h├Âhere Konzentrationen einer Chemikalie gr├Â├čere oder l├Ąnger andauernde Temperatur├Ąnderungen verursachen.

Testen, ob Wasser schneller einfriert als kaltes Wasser

Aristoteles untersuchte die Frage, ob hei├čes Wasser in ungef├Ąhr 350 v. Chr. Vor kaltem Wasser gefriert, aber auch jetzt k├Ânnen sich die Wissenschaftler nicht auf diese scheinbar einfache Untersuchung einigen. 1963 brachte Ernesto Mpemba, ein Gymnasialist in Tansania, die Frage in die ├ľffentlichkeit zur├╝ck, als er einen Professor von einer nahegelegenen Universit├Ąt danach fragte. Obwohl Mpemba seine Klassenkameraden und Schullehrer ├Ąrgerte, bestand er darauf, dass er hei├če Fl├╝ssigkeiten viele Male schneller gefrieren sah als kalte Fl├╝ssigkeiten. Der Professor Denis Osborne f├╝hrte eine Reihe von Tests mit Mpemba durch und kam zu dem Schluss, dass hei├čes Wasser schneller einfriere. Sie ver├Âffentlichten ihre Ergebnisse, und das Ph├Ąnomen wurde als der Mpemba-Effekt bekannt.

F├╝r dieses Projekt ist es Ihr Ziel festzustellen, ob hei├čes Wasser gefriert, bevor es kaltes Wasser tut. Bevor Sie beginnen, geben Sie Ihre Hypothese ├╝ber den Mpemba-Effekt an. Bereite dich vor, indem du etwas ├╝ber das Verhalten von Wassermolek├╝len bei verschiedenen Temperaturen lernst. Denken Sie ├╝ber alle Faktoren nach, die Ihr Experiment beeinflussen k├Ânnten und wie Sie Ihre Hypothese gegebenenfalls pr├Ązisieren k├Ânnen. Ber├╝cksichtigen Sie Faktoren wie das Volumen des Wassers, das Material der Beh├Ąlter, die Methode des Gefrierens, die Anfangstemperaturen des Wassers und die Quelle des Wassers. F├╝hren Sie mehrere Studien unter verschiedenen Bedingungen durch, um sicherzustellen, dass Sie bei der Untersuchung des Themas gr├╝ndlich sind. Erkundigen Sie sich in Ihren Schlussfolgerungen, warum solch eine einfache Frage noch immer weitverbreitete ├ťbereinstimmung unter Wissenschaftlern f├╝r mehr als 2000 Jahre entzieht.

Testen Sie die Toxizit├Ąt von "gr├╝nen" Waschmitteln

Immer mehr Haushalte bem├╝hen sich in der heutigen Zeit, der Umwelt durch Methoden wie Recycling und den Kauf umweltfreundlicher oder umweltfreundlicher Produkte zu helfen. Diese Produkte behaupten, umweltfreundlich zu sein. Wird zum Bew├Ąssern von Pflanzen oder zum Bew├Ąssern des Rasens verwendet. Graues Wasser, das kein Wasser aus der Toilette enth├Ąlt, stammt ebenfalls aus Geschirrsp├╝lern, Duschen, Badewannen und Waschmaschinen. Da gr├╝ne Produkte, die in den Abfluss gelangen, am Ende Teil eines Grauwassersystems sein k├Ânnten, sollten sie keine toxischen Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere haben. Entwickeln Sie in diesem Projekt eine Hypothese dar├╝ber, ob gr├╝ne Geschirrsp├╝lmittel f├╝r die Umwelt weniger toxisch sind als herk├Âmmliche Geschirrsp├╝lmittel. Dann testen Sie Ihre Hypothese, indem Sie die W├╝rmer schrittweise h├Âheren Konzentrationen von jedem Detergens aussetzen.

Das Projekt erfordert zwei Marken gr├╝ner Fl├╝ssigwaschmittel, zwei konventionelle Marken, 14 Styroporbecher, Blumenerde, Aluminiumfolie und etwa 350 lebende W├╝rmer, die in K├Âderl├Ąden erh├Ąltlich sind. Jeder Versuch repr├Ąsentiert jedes der Detergenzien. Wiederholen Sie jeden Versuch mindestens dreimal f├╝r Genauigkeit. Beschrifte sieben Styroporbecher mit dem Namen des Waschmittels und der prozentualen Konzentration, beginnend mit 0 Prozent auf der ersten Tasse f├╝r die Kontrolle. Erh├Âhen Sie den Prozentsatz mit jeder Tasse, bis die letzte Tasse mit 100 Prozent gekennzeichnet ist. F├╝llen Sie jede Tasse mit Wasser und mischen Sie gen├╝gend Reinigungsmittel ein, um die markierte Konzentration zu erzeugen. Die erste Tasse enth├Ąlt nur Wasser und die letzte Tasse nur Sp├╝lmittel.

L├Âcher in den Boden von sieben leeren Tassen stecken. Beschrifte jede Tasse so, dass sie zu jedem der Waschmittelbecher und einer Wasserschale passt. In jeden leeren Becher 100 Gramm Blumenerde geben und f├╝nf Milliliter der entsprechenden Waschmittelmischung einr├╝hren. Platziere vier W├╝rmer in jede Tasse.Bedecken Sie diese Tassen mit Aluminiumfolie und lagern Sie sie an einem Ort, der vor K├Ąlte, Hitze oder direktem Sonnenlicht gesch├╝tzt ist. Wiederholen Sie diese Schritte f├╝r die anderen drei Reinigungsmittel. Beobachte in f├╝nf Tagen die Anzahl der noch lebenden W├╝rmer in jeder Tasse. Alle Kontrollw├╝rmer sollten am Leben sein. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie das Experiment, aber ├Ąndern Sie einige Ihrer Methoden, um sicherzustellen, dass die W├╝rmer aus anderen Gr├╝nden nicht sterben.

Zeichnen Sie die Ergebnisse grafisch auf und ziehen Sie Schlussfolgerungen, indem Sie feststellen, ob die gr├╝nen Detergentien nicht toxisch sind und ob die Konzentration des Detergens die Toxizit├Ąt beeinflusst. Sie k├Ânnen dieses Experiment auch mit Pflanzen oder anderen Haushaltsprodukten versuchen, die auch in wiederverwendetem Wasser vorhanden sein k├Ânnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden