Die Heizrate von Stromgeneratoren

Die Heizrate, die normalerweise in British Thermal Units (BTU) pro Kilowattstunde (kWh) angegeben wird, ist ein Maß fĂŒr den thermischen Wirkungsgrad eines Kraftwerks oder eines Generators. Er wird berechnet, indem der Energiegehalt des zur Erzeugung von ElektrizitĂ€t verbrannten Brennstoffs durch die Menge der daraus erzeugten elektrischen Energie dividiert wird.

Treibstoffkosten

Verschiedene Stromgeneratoren variieren in der KapazitĂ€t von Monat zu Monat oder sogar Tag fĂŒr Tag. Diese KapazitĂ€tsĂ€nderung fĂŒhrt zu unterschiedlichen Heizraten, die sich auf die Brennstoffkosten auswirken; Die Gesamtkosten fĂŒr Kraftstoff können berechnet werden, indem die Heizrate mit den Kraftstoffkosten pro BTU multipliziert wird.

Kombinierte Zykluseinheit

Ein sogenanntes Kombikraftwerk ist effektiv ein Dampfkraftwerk, aber ein Abhitzedampferzeuger (HRSG) wird eher durch Abgase von Gasturbinen als durch Verbrennen von Brennstoff erhitzt. Kombikraftwerke haben die niedrigste oder effizienteste WĂ€rmerate aller Stromerzeuger bei voller Leistung.

Hitze-Rate-Abbau

Die Heizrate eines Stromgenerators nimmt ab, wenn die Effizienz der Stromerzeugung mit der Zeit abnimmt. Die Heizrate von einfachen Kreislaufeinheiten verringert sich um 0,2 Prozent pro Jahr, wÀhrend die Heizrate von Kombikraftwerken laut der California Energy Commission um 0,05 Prozent pro Jahr abnimmt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden