Halluzinogene Pflanzen, die in den Vereinigten Staaten heimisch sind

Wildes Kanariengras

Dimethyltryptamin oder DMT kann intensive Halluzinationen ergeben, wenn es aus Pflanzenmaterial extrahiert und verdampft wird. Es kann in gewöhnlichen Pflanzen gefunden werden, die in ganz Nordamerika wachsen, einschließlich bauchiges Kanariengras (Phalaris aquatica), ein invasives, grasĂ€hnliches Gras, das ĂŒberall von Rasen bis zu Rissen auf dem BĂŒrgersteig wĂ€chst. Der DMT-Gehalt variiert zwischen den StĂ€mmen. Andere pflanzliche DMT-Quellen, die in den USA heimisch sind, sind Prairie Bundleflower (Desmanthus illinoensis), eine aufrechte Pflanze mit Gruppen von weißen BlĂŒten, die in vielen Gebieten einschließlich Pennsylvania, Florida, Texas und North Dakota wĂ€chst.

DMT ist alleine nicht oral wirksam, obwohl es durch die Einnahme eines Monoaminooxidasehemmers (MAOI), einer Klassifizierung von zuvor als Antidepressiva verwendeten Arzneimitteln, vorher eingenommen werden kann. SĂŒdamerikanische Kulturen haben es traditionell als Tee aus getrockneten Pflanzen mit hoher DMT-Konzentration (wie Banisteriopsis caapi) und Pflanzen, die MAO-Hemmer enthalten (wie Syrische Raute), eingenommen.

Peyote hat eine lange Geschichte der Nutzung

BlĂŒhender Peyote

Der Peyote-Kaktus wĂ€chst in einem schmalen WĂŒstenstreifen an der Grenze zwischen Texas und Mexiko und erstreckt sich bis in die Chihuahua-WĂŒste Mexikos. Es enthĂ€lt mehr als 60 Alkaloide, aber es verdankt seinen Ruhm seinem wichtigsten halluzinogenen Mittel: Meskalin. Der Peyote wird in vielen alten Kulturen in traditionellen schamanischen Praktiken verwendet. Er hat einen scharfen, bitteren Geschmack und bietet eine Erfahrung, die das Bewusstsein des Anwenders verĂ€ndert, halluzinierende Halluzinationen verursacht und Erbrechen verursacht. Es ist illegal, Peyote in den USA zu verkaufen, zu besitzen oder einzunehmen, aber die Indianerkirche ist von diesem Verbot ausgenommen und verwendet Peyote ausgiebig in ihren Zeremonien.

Psilocyben und andere Pilze erfordern Vorsicht

Panther Cap-Pilz, der im Wald wÀchst

Psilocybe Pilzarten, besser bekannt als "magische Pilze", wachsen in Kuh- und Pferdemist. Sie sind hĂ€ufig in Florida und den sĂŒdlichen Golfstaaten, Texas und der PazifikkĂŒste gefunden. Magische Pilze werden ĂŒblicherweise getrocknet und dann als Tee gebraut oder gegessen. Typischerweise werden ein bis zwei Gramm der Pilze genommen, um dem Benutzer eine LSD-Ă€hnliche "Reise" zu bieten. Die wichtigsten Halluzinogene in der Psilocybe-Pilzart sind Psilocybin und Psilocin. WĂ€hrend sie nicht-tödlich sind, Ă€hneln sie im Aussehen mehreren anderen Formen von giftigen Pilzen.

Mehrere andere Pilzarten, die in den USA heimisch sind, besitzen halluzinogene Eigenschaften, einschließlich Fly-Algaric- und Panther-Cap-Pilze, die beide die psychoaktive Substanz Muscimol enthalten. Diese Arten von Pilzen haben eine lange Geschichte der Verwendung in alten sibirischen StĂ€mmen. Diese VarietĂ€ten verursachen nicht nur Halluzinationen, sie können auch zu AnfĂ€llen oder Komas fĂŒhren, wenn sie eingenommen werden. Sie wachsen oft in der NĂ€he des Death Cap-Pilzes, der genau so aussieht wie die Panther Cap, aber wie der Name schon sagt, sehr giftig ist.

Scopolminhaltige Pflanzen können tödlich sein

Jimson-Unkraut

Jimson-Unkraut (Datura stramonium), Tollkirsche (Atropa belladonna) und Mandrake enthalten alle die aktiven Halluzinogene Atropin und Scopolmin. Die Einnahme einer dieser Pflanzen fĂŒhrt zu heftigen Halluzinationen, KrampfanfĂ€llen und in vielen FĂ€llen zum Tod. Mandrake wird als Zutat in mehreren pflanzlichen Heilmittel fĂŒr Erkrankungen wie Verstopfung und Rheuma verwendet, aber wenn in allen außer den kleinsten Dosen gegessen, können die Auswirkungen tödlich sein.

Lysergic Acid Amide in Samen gefunden

Hawaiian Baby Holz stieg

Mehrere in den USA heimische Pflanzensorten enthalten LysergsÀureamid oder LSA in ihren Samen. Wenn die Samen dieser Pflanzen zerkleinert, ganz gegessen oder zu Tee verarbeitet werden, werden sie Halluzinationen auslösen, die denen von LSD Àhnlich sind.

Die Morning Glory Pflanze (Convolvulacea) ist die bekannteste LSA-haltige Pflanze. Hawaiian Baby Woodrose (Argyreia nervosa), die wie der Name andeutet, wĂ€chst in Hawaii, und Sleepy Gras (Achnatherum Robustum), die in den SĂŒdwesten der USA gefunden wird, enthalten auch hohe Anteile von LSA.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden