Die Genetik der Biracial Merkmale

Die menschliche Vielfalt ist immens.

Rasse ist ein ungenaues Konzept. Alle heute lebenden Menschen gehören zur Spezies Homo sapiens sapiens und die der Rasse zugeschriebenen Merkmale haben sich historisch mit Kulturen und Zivilisationen verĂ€ndert. Die Wissenschaft unterteilt das Studium der Rasse in viele Disziplinen, einschließlich Anthropologie, Soziologie und Genetik. Die genetischen Eigenschaften von sogenannten biracial Individuen stammen oft aus einer Mischung verschiedener Gene, die zusammen Eigenschaften wie Hautfarbe und Augenform ausdrĂŒcken.

Additive Polygenische Eigenschaften

Gene sind die kleinen Teile von langen DesoxyribonukleinsĂ€ure- oder DNA-MolekĂŒlen, die sich innerhalb der Chromosomen einer Zelle befinden. Gene kodieren fĂŒr alle Proteine, die ein Individuum herstellen wird. Menschen haben 23 Chromosomenpaare, ein Satz von jedem Elternteil. Dies bedeutet, dass Sie, abgesehen von ein paar geschlechtsgebundenen Genen bei MĂ€nnern, zwei Kopien oder Allele jedes Gens haben. Viele menschliche Eigenschaften sind polygen: Sie entstehen durch die komplexen Wechselwirkungen mehrerer Gene. Polygene Merkmale sind oft additiv - die Anzahl der Allele, die Sie fĂŒr ein bestimmtes Merkmal haben, bestimmt das Ausmaß, in dem das Merkmal exprimiert wird.

Einzel-Nukleotid-Polymorphismus

Signifikante Variationen in Merkmalen können oft auf die Mutation eines einzelnen Nukleotids innerhalb eines Gens zurĂŒckgefĂŒhrt werden, ein Ereignis, das zu einem Einzelnukleotid-Polymorphismus (SNP) fĂŒhrt. Die Sequenz von Nukleotiden - ringförmige MolekĂŒle, die Stickstoff enthalten - innerhalb eines Gens bestimmt die Sequenz von AminosĂ€uren in dem entsprechenden Protein. Ein SNP kann ein neues Protein erzeugen, wenn es in einem proteinkodierenden Bereich ist und wenn es zu einem Codon fĂŒhrt, das fĂŒr eine andere AminosĂ€ure kodiert. Eine solche ProteinverĂ€nderung kann im PhĂ€notyp einer Person oder in beobachtbaren Eigenschaften offensichtlich sein. Zum Beispiel untersuchen Wissenschaftler SNPs, um die VerĂ€nderung der durchschnittlichen Hautfarbe zu verfolgen, wenn Menschen aus Afrika in nördliche Regionen wandern. Ein "biracial" Individuum könnte ein bestimmtes Paar von Allelen haben, die sich um einen SNP unterscheiden.

Hautfarbe

Mehrere Gene sind fĂŒr die Menge an Melanin in den Hautzellen einer Person verantwortlich. Melanin erzeugt ein Hautpigment und seine Menge und Verteilung sind ein polygenes additives Merkmal. Nachkommen von dunkel- und hellhĂ€utigen Eltern haben oft Hauttöne mit einer Zwischenfarbe, die eine Mischung von Genen widerspiegeln, die zu einer mittleren Menge an Melaninproduktion fĂŒhrt. Der additive Effekt ist jedoch nicht immer offensichtlich, da einige Kombinationen von Allelen dominierende oder umweltsensible Wechselbeziehungen haben können und nicht additive.

Augenfalte

Menschen asiatischer Herkunft haben oft Augenfalten, die ihren Augen eine schrĂ€ge Erscheinung geben. Die Augenfalte ist eines von mehreren Merkmalen, die unter der Kontrolle eines bestimmten Gens stehen und das Gen "pleiotrop" machen. Die Falte ist Teil eines Pakets, das Unterschiede zur Form des NasenrĂŒckens und der im Augenlid gespeicherten Fettmenge enthĂ€lt. Die Nachkommen von Eltern mit und ohne Augenfalten könnten eine vollstĂ€ndige Falte, eine reduzierte Falte oder ĂŒberhaupt keine Falte haben. Dies unterstreicht wiederum die KomplexitĂ€t, genetische Merkmale dem Begriff der Rasse zuzuordnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden