Fakten zur Anpassung von Tauben fĂŒr Kinder

Tauben passen sich im Winter an, indem sie weniger fliegen, um Energie zu sparen.

Die meisten Kinder sind von Vögeln fasziniert, und eine Spezies, mit der sie am meisten vertraut sind, ist die Taube. Die Trauertaube ist in allen Staaten außer in Alaska und Hawaii zu finden. Tauben und Tauben gehören beide zur Familie der Columbidae, und die Begriffe werden oft synonym verwendet. Verwenden Sie diese vertrauten Vögel, um Ihren SchĂŒlern Struktur- und Verhaltensanpassungen bei Tieren beizubringen.

Essen und Trinken

Tauben passen sich an ihre LebensrĂ€ume an und das schließt auch ein, wie sie essen und trinken. Die WeißflĂŒgel-Taube ist im gesamten sĂŒdlichen Teil der Vereinigten Staaten zu finden, aber die meisten leben hauptsĂ€chlich im heißen SĂŒdwesten der WĂŒste. WeißflĂŒgel-Tauben haben sich an ihre heißen SommerhĂ€user angepasst, indem sie die FĂ€higkeit entwickelt haben, bis zu 25 Meilen zu fliegen, um Wasser zu finden, das in der WĂŒste oft knapp ist. Wenn die Tauben immer noch keine gute Wasserquelle finden, trinken sie mit ihren SchnĂ€beln Nektar aus der Frucht des Saguarokaktus. Die Trauertaube hat die FĂ€higkeit entwickelt, nur einmal am Tag zu trinken, wodurch sie fast ĂŒberall gedeihen kann und zu ihrer großen Population und Verbreitung beigetragen hat. Rocktauben, die auch Stadt- oder Haustauben genannt werden, haben sich in großen StĂ€dten so gut entwickelt, dass sie oft auf Essensausgaben angewiesen sind.

LebensrÀume und Verschachtelung

Menschen entwickeln oft Land, das einst Vögeln und Tieren gehörte. Einige Tauben haben sich dem Verlust ihrer LebensrĂ€ume angepasst, indem sie lernen, an neuen Orten zu leben. WeißflĂŒgelige Tauben bevorzugen es, in WĂŒstenpinseln zu nisten, aber manchmal ist es schwierig, BĂŒrsten zu finden, weil Menschen sie abschneiden. Also haben sich die Tauben angepasst und gelernt, in ZitrusbĂ€umen zu nisten, und ihre Population ist dramatisch gewachsen. Inka-Tauben haben sich auch an das Leben in der Stadt angepasst und entscheiden sich oft dafĂŒr, in der NĂ€he von Menschen zu leben. Rocktauben haben sich so gut an das Stadtleben angepasst, dass sie oft auf GebĂ€uden nisten und manchmal LĂŒftungsöffnungen blockieren.

Migration und Flug

Tauben, die in den sĂŒdlichen Teilen der Vereinigten Staaten leben, wandern normalerweise nicht ab. Einige, die in kĂ€lteren Staaten leben, wandern zweimal im Jahr nach SĂŒden. Andere wiederum haben sich an kalte Temperaturen gewöhnt und bleiben in den Wintermonaten stehen. Steintauben sind eine Art von Tauben, die nicht wandern. Eine Art, wie sie sich an Winterbedingungen anpassen, ist, auf StadtmĂŒll statt auf Samen zu ĂŒberleben. Sie drĂ€ngen sich auch in Gruppen, um sich warm zu halten. Obwohl sie nicht migrieren, können Steintauben den Weg zurĂŒck in ihre Nester finden, auch wenn sie fĂŒr lange Distanzen entfernt werden. Wissenschaftler glauben, dass sie diese FĂ€higkeit angepasst haben, um ihre eigenen Nester aufgrund der großen Populationen von Tauben zu finden, die Ă€hnlich aussehende Nester bauen.

Paarung und Fortpflanzung

Tauben neigen dazu, dĂŒnne Nester zu bauen. Bodentauben bauen Nester auf dem Boden, die oft von Menschen gestört werden. Die meisten anderen Tauben bauen ihre Nester in StrĂ€uchern oder höher in BĂ€umen, aber ihre Nester sind nicht unbedingt sicherer. Taubennester sind notorisch schĂ€big, und Eier oder Jungvögel können herausfallen. Um dies auszugleichen, haben sich die Tauben angepasst, um hĂ€ufiger Eier zu nisten und zu produzieren als andere Vögel. Sie zĂŒchten zwei oder drei Bruten pro Brutsaison. Sie werden auch oft sofort wieder nisten, wenn sie ihre Jungen verlieren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden