Fakten ĂŒber Hoch- und Niedrigwasser

Die Bucht von Fundy hat die höchste Flut der Welt.

Gezeiten sind natĂŒrlich auftretende Anstiege und Abnahmen des Wasserspiegels in Ozeanen, Buchten, Golfs und Buchten. Sie sind das direkte Ergebnis der Gravitationskraft des Mondes auf der Erde. Die Schwerkraft des Mondes erzeugt zwei Ausbuchtungen in den Ozeanen der Erde: eine auf der dem Mond zugewandten Seite und eine etwas schwĂ€chere Zugkraft auf der dem Mond abgewandten Seite der Erde. Diese Ausbuchtungen verursachen hohe Gezeiten. Jeder Ort der Erde erlebt alle 24 Stunden und 50 Minuten zwei Hoch- und zwei Niedrigwasser.

Flut

Die vom Mond erzeugten Gezeitenausbuchtungen fĂŒhren sowohl fĂŒr das dem Mond zugewandte Gebiet als auch fĂŒr das dem Mond gegenĂŒberliegende Gebiet zu Hochwasser. Die Flut auf der dem Mond zugewandten Seite der Erde ist in der Regel stĂ€rker als die auf der dem Mond abgewandten Seite, obwohl die Höhe des Strandes von den Konturen der KĂŒstenlinie und der Jahreszeit abhĂ€ngt. Die beiden Hochgezeiten in jedem Bereich der Erde liegen etwa 12 Stunden und 25 Minuten auseinander.

Ebbe

Eine Region erlebt eine Ebbe, wenn sie weder dem Mond zugewandt noch davon abgewandt ist. WĂ€hrend dieser Zeit treten die Gezeitenwulste in verschiedenen Regionen auf, was dazu fĂŒhrt, dass die Meeresspiegel in diesen Regionen zurĂŒckgehen. Die StĂ€rke einer Ebbe hĂ€ngt auch von der Kontur der KĂŒstenlinie und der Jahreszeit ab. Ebbe treten auch alle 12 Stunden und 25 Minuten auf, was zu Ebbe und Flut fĂŒhrt.

Springfluten

Die Mondphase wirkt sich auch auf die Schwere der Gezeiten aus. Um die Neumond- und Vollmondphasen sind Sonne, Mond und Erde ausgerichtet. Die Gravitationskraft der Sonne erhöht die Schwerkraft des Mondes und fĂŒhrt zu höheren Ebbe und Ebbe. Diese Gezeiten werden als Springtide bezeichnet.

Neap Gezeiten

Umgekehrt treten Nepptiden wĂ€hrend der ersten und dritten Viertelphase des Mondes auf. WĂ€hrend dieser Perioden befinden sich Sonne und Mond in 90-Grad-Winkeln und die Schwerkraft der Sonne hebt einen Teil der Gravitationskraft des Mondes auf. Da der Zug des Mondes stĂ€rker ist, erfĂ€hrt die Erde wĂ€hrend dieser Phasen immer noch Gezeiten. Sie sind nur weniger extrem. Hohe Gezeiten wĂ€hrend der Nipptiden sind wĂ€hrend der FrĂŒhjahrsgezeiten niedriger als bei hohen Gezeiten, und niedrige Nipptiden sind höher als niedrige Gezeiten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden