Beispiel eines Wei├čen Zwergsterns

Wei├če Zwergsterne werden oft in der Mitte von planetarischen Nebeln gesehen.

Einige Sterne werden nahe ihrer Lebenszeit zu Wei├čen Zwergen. Ein Stern in dieser Phase seiner Existenz ist superdicht; Die Masse der Sonne kann nur so gro├č sein wie die Erde. Einer der ersten jemals beobachteten wei├čen Zwergsterne ist der Begleiter zu Sirius im Sternbild Canis Major. Die zwei Sterne, die ein bin├Ąres System bilden, hei├čen Sirius A und Sirius B.

Formation

Im Laufe seines Lebens verbrennt ein Stern wie die Sonne schlie├člich seinen gesamten Kernbrennstoff, und die Schwerkraft bewirkt, dass er zusammenbricht. Gleichzeitig dehnen sich seine ├Ąu├čeren Schichten aus und der Stern wird zu einem roten Riesen. Die Temperatur im Kern eines Sterns in dieser Stufe bleibt hoch, und der Kern wird superdicht, w├Ąhrend die Gravitation ihn weiter komprimiert und die nuklearen Prozesse beginnen, Helium in Kohlenstoff und schwerere Elemente umzuwandeln. Die ├Ąu├čere Schicht des Roten Riesen erweitert sich schlie├člich zu einem planetarischen Nebel und hinterl├Ąsst den hei├čen, dichten Kern, der ein wei├čer Zwerg ist.

Eigenschaften

Zu der Zeit, als ein roter Riese ein wei├čer Zwerg geworden ist, hat die Fusion aufgeh├Ârt und der Stern hat nicht genug Energie, um der Schwerkraft entgegenzuwirken. Folglich wird Materie so komprimiert, dass alle Energieniveaus mit Elektronen gef├╝llt sind und quantenmechanische Prinzipien verhindern, dass sie weiter schrumpft. Wegen dieses Prozesses ist die Masse des Wei├čen Zwergs begrenzt: 1,4 Mal so viel wie die Sonne. Die Oberfl├Ąchenschwerkraft ist 100.000 mal so gro├č wie auf der Erde, und die Atmosph├Ąre, die haupts├Ąchlich aus leichten Gasen wie Wasserstoff und Helium besteht, wird sehr nahe an die Oberfl├Ąche gezogen.

Sirius B.

Der Astronom und Mathematiker Friedrich Bessel stellte 1844 die Existenz von Sirius B auf der Grundlage von Beobachtungen des viel sichtbareren Sirius A her. Astronom Alvan Clark war der Erste, der es 1862 sah. Es ist schwierig, es zu beobachten, da es Sirius A n├Ąher ist als Merkur ist zur Sonne, und es ist 8.200 schw├Ącher als der Sirius A. Mit einem Durchmesser von nur 0,008 der Sonne, ist es sogar kleiner als die Erde, aber seine Masse ist 97,8 Prozent bis 103,4 Prozent der Sonne. Es ist so dicht, dass 1 Kubikzoll seines Materials 13,6 Tonnen (15 Tonnen) auf der Erde wiegen w├╝rde.

Der Helix-Nebel

Wie ein roter Riese brennt, was von seinem Brennstoff ├╝brig ist und der Kern weiter schrumpft, wird sein Gravitationsfeld zu schwach, um die ├Ąu├čeren Gasschichten zu halten, und sie beginnen zu driften, was Astronomen einen planetarischen Nebel bilden. Ein Beispiel ist der malerische Helix-Nebel, bekannt als das Auge Gottes, im Sternbild Wassermann. Der wei├če Zwerg in der Mitte des Nebels sendet weiterhin gro├če Mengen ultravioletter Strahlung aus, die die Gase im Nebel aufheizt und ihm seine charakteristischen Farben verleiht.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden