Elektronische Vorschaltgeräte gegen magnetische Vorschaltgeräte

Elektronische Vorschaltgeräte sind häufiger in modernen Leuchtstofflampen.

Leuchtstofflampen verwenden einen Lichtbogen, um Licht zu erzeugen. Dieser Strom muss sehr präzise auf die Gase in der Lampe angewendet werden - der normale elektrische Haushaltsstrom ist für die Leuchtstofflampe zu ungleichmäßig und zu stark. Die Lampe wird also mit einem Vorschaltgerät geliefert, das als Vorschaltgerät dient und den Strom begrenzt und in Zyklen auszählt, die die Lampe anzünden muss. Es gibt zwei Arten von Vorschaltgeräten, die neueren elektrischen Versionen und die älteren magnetischen Versionen.

Elektronische Vorschaltgeräte

Elektronische Vorschaltgeräte verwenden Stromkreise zur Steuerung des Stromflusses. Diese verwenden einen magnetischen Ausgangstransformator, einen EMI-Filter, einen Gleichrichter und eine integrierte Schaltung, um den Stromfluss sehr präzise zu steuern. Diese Vorschaltgeräte sind kleiner und leichter als magnetische Versionen.

Magnetische Vorschaltgeräte

Magnetische Vorschaltgeräte sind ältere Geräte, die einen magnetischen Transformator aus einem Stahlkern und Kupferwicklungen verwenden, zusammen mit einem einfachen Bimetallschalter für den Wärmeschutz und einem einfachen Kondensator. Sie sind größer und schwerer als elektrische Vorschaltgeräte.

Effizienz

Elektrische Vorschaltgeräte können den Stromfluss effizienter steuern als magnetische Ausführungen. Magnetische Versionen können nur einen Strom von etwa 60 Hertz aufrechterhalten, was zu einem Flackern der Glühbirne führen kann. Elektrische Vorschaltgeräte können diese auf 120 Hertz verdoppeln, wodurch die bereitgestellte Leistung effizienter genutzt wird und Probleme im Zusammenhang mit flackerndem Fluoreszenzlicht vermieden werden. Dies macht elektrische Vorschaltgeräte in Wohnungen beliebter.

Kosten

Magnetische Vorschaltgeräte sind tendenziell viel einfacher herzustellen als elektrische Vorschaltgeräte und haben somit geringere Kosten. Diese niedrigen Kosten können für Käufer attraktiv sein, die Ballast für eine große Anzahl von Leuchtstofflampen liefern müssen, aber es kommt mit Kosten. Magnetische Vorschaltgeräte müssen auch häufiger ersetzt werden als elektrische Versionen, wodurch die Vorkosteneinsparungen, die Käufer machen können, ausgeglichen werden.

Anwendungen

Magnetische Vorschaltgeräte eignen sich gut für herkömmliche Leuchtstoffröhren mit langen Röhren, die für alltägliche Anwendungen verwendet werden. Fluoreszenzlampen, die verdunkeln, oder Kompaktleuchtstofflampen benötigen jedoch oft elektrische Vorschaltgeräte. Magnetische Vorschaltgeräte haben einfach nicht die Fähigkeit, den Strom auf bestimmte Arten zu steuern, die notwendig sind, um eine Lampe zu dimmen oder mehrere Lampen gleichzeitig zu versorgen. Je komplizierter die Anwendung ist, desto besser ist das elektrische Vorschaltgerät.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden