Hat Pluto St├╝rme?

Pluto und seine drei zuvor bekannten Monde - zwei weitere wurden bereits von New Horizons entdeckt.

Pluto wurde einst als der neunte Planet in unserem Sonnensystem betrachtet, aber jetzt wurde er als Zwergplanet eingestuft. Statt ihres Mondes Charon umkreisen Pluto und Charon beide ein Gravitationszentrum zwischen ihnen. Pluto hat nicht die gewaltigen, beeindruckenden St├╝rme des Jupiters, aber es hat St├╝rme, die das Eis, das seine Oberfl├Ąche bedeckt, umverteilen.

Plutos Grundlagen

Kleiner als unser Mond, Pluto ist nur 1.440 Meilen (knapp ├╝ber 2300 Kilometer) im Durchmesser - die Entfernung von Los Angeles nach Oklahoma City. Pluto wurde lange als der am weitesten entfernte Planet in unserem Sonnensystem von der Sonne betrachtet. W├Ąhrend dies im Allgemeinen der Fall ist, passiert Plutos Umlaufbahn alle 228 Jahre vor Neptun und macht Neptun 20 Jahre lang weiter von der Sonne entfernt, bevor die Umlaufbahnen wieder kreuzen. Die Schwerkraft auf der Erde ist 15 mal gr├Â├čer als die von Pluto - wenn du nach Pluto reisen k├Ânntest, w├╝rdest du ein F├╝nfzehntel wiegen, was du auf der Erde tust.

Temperatur

Die Temperatur auf Pluto ist k├Ąlter als irgendwo auf der Erde, da es 40 Mal so weit von der Sonne entfernt ist. Die Durchschnittstemperatur, -234 Grad Celsius, ist nur etwa 70 Grad Fahrenheit h├Âher als der absolute Nullpunkt, die niedrigste m├Âgliche Temperatur. Bei diesen kalten Temperaturen w├Ąren die einzigen Elemente, die in einem nicht gefrorenen Zustand existieren k├Ânnten, Helium, Wasserstoff und Neon. So sind auf Pluto keine Regenst├╝rme m├Âglich, da es viel zu kalt ist; Selbst wenn dort Wasser vorhanden w├Ąre, w├Ąre es niemals warm genug, um zu verdunsten und Wolken zu bilden.

Frost

Wolken oder Dunst bedecken die Oberfl├Ąche von Pluto - Wissenschaftler sind sich nicht sicher, welche, aber sie haben bemerkt, dass Sternenlicht nicht gleichm├Ą├čig von dem Planeten reflektiert wird. Diese Wolke oder Dunst ist voll von Elementen, die von der Oberfl├Ąche erw├Ąrmt und zu Gas - diese Elemente sind wahrscheinlich Stickstoff und Methan. Frost bildet sich auf Pluto, wenn die Elemente, die auf der sonnenbeschienenen Seite des Planeten zu Gas geworden sind, in k├Ąltere, dunklere Regionen transportiert werden - die 120 Grad Neigung der Plutos Rotationsachse f├╝hrt zu starken saisonalen Schwankungen, gro├č genug, dass die Wissenschaftler wechselnde Pegel bemerken Frost durch Teleskopmessungen der infraroten Wellenl├Ąngen des reflektierten Sonnenlichts. Der Frost auf Pluto besteht nicht, wie auf der Erde, aus Wasser, sondern vermutlich aus Methan- oder Stickstoffeis. Die Entstehung von Frost ist das Hauptwetter auf Pluto.

Wind

Pluto hat wie die Erde Winde, die sich aus der Wechselwirkung zwischen warmer und kalter Luft und hohem und niedrigem Druck bilden - diese Winde sind am st├Ąrksten, wenn Plutos Umlaufbahn der Sonne n├Ąher kommt als Neptun. Obwohl Pluto weit von der Sonne entfernt ist, hat die Sonne immer noch starke Auswirkungen auf die Sonne und erw├Ąrmt sie bis zu dem Punkt, an dem sie eine Atmosph├Ąre und Winde haben kann. Die Winde auf Pluto erzeugen auch Sublimation oder die Ver├Ąnderung eines Elementes von fest zu gasf├Ârmig. Durch Sublimation sind die Winde verantwortlich f├╝r die Verlagerung der Eisdecke auf dem Planeten. Die Geschwindigkeit der atmosph├Ąrischen Winde von Pluto, die einst als h├Âher angesehen wurde, wurde k├╝rzlich auf etwa 37 Kilometer (23 Meilen) pro Stunde gesch├Ątzt, so die Wissenschaftlerin Angela Zalucha vom SETI-Institut.

Neue Horizonte

Mehr Beobachtung und Forschung ist notwendig, um Plutos Wetter vollst├Ąndig zu verstehen. Die NASA startete 2006 ein Raumschiff, um Pluto und den Kuiperg├╝rtel zu erforschen. Das Forschungsschiff New Horizons soll Pluto bis 2015 erreichen. New Horizons hat bereits zwei neue Monde von Pluto entdeckt, die derzeit P4 und P5 hei├čen. So wie der Erdmond die Gezeiten beeinflusst, k├Ânnen diese neuen Monde unbekannte Auswirkungen auf Plutos oder Plutos Wetter haben. Pluto hatte bereits drei bekannte Monde vor der Mission: Hydra, Nix und Charon. New Horizons wird Plutos Atmosph├Ąre mit Radiowellen und ultraviolettem Licht untersuchen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden