Hat Kelp viele verschiedene Zellen?

Seetang an der KĂŒste hat drei Zelltypen.

Kelp, eine Art Braunalgen, ist ein vielzelliger Organismus, der aus Zellen mit Kernen besteht. Diese Zellen teilen und produzieren Ersatz- und Wachstumszellen wĂ€hrend des Lebenszyklus eines Seetangorganismus durch den Prozess der Zellteilung. Einige dieser Zellen teilen sich, um Zellen zu produzieren, die nicht mit der Elternzelle identisch sind und die HĂ€lfte des genetischen Materials enthalten. Diese werden mĂ€nnliche oder weibliche Zoosporen genannt. Die Zoospore reift und schafft Tochterzellen, die entweder Eier oder Sperma sind. Daher haben Seetang drei Zelltypen, Zellen fĂŒr Wachstum und Erhaltung, mĂ€nnliche oder weibliche Zoosporen und Eier oder Sperma.

Zellen fĂŒr Wachstum und Pflege

Um den Organismus wachsen zu lassen, mĂŒssen sich die Kelpzellen durch den Prozess der Teilung reproduzieren. Eine Zelle dupliziert ihr genetisches Material und teilt sich dann auf, wobei zwei Tochterzellen entstehen, die identisch mit denen der Eltern sind. Diese Zellen sind essentiell fĂŒr das Wachstum, die Reparatur und den Ersatz alter Zellen des Organismus.

Zoosporen: Zellen, die zu reproduktiven Algen werden

In einem Stadium des Seetang-Lebenszyklus mischen und teilen einige Zellen ihr genetisches Material in Tochterzellen, die nur die HĂ€lfte des genetischen Materials der Elternzelle enthalten. Diese Zellen werden Zoosporen. Sie wachsen entweder in eine mĂ€nnliche oder weibliche Alge (ein sogenannter Gametophyt), deren Zellen noch die HĂ€lfte des genetischen Materials enthalten. Zoosporen unterscheiden sich von Ei und Sperma darin, dass sie sich nicht zusammenschließen können, um ihr genetisches Material zu vereinigen und einen neuen Seetangorganismus zu produzieren. Zoosporen können Ă€hnlich wie Samen in Landpflanzen betrachtet werden.

Zellen, die Ei und Sperma produzieren

Zoosporen wachsen und duplizieren ihre Zellen auf die gleiche Weise wie die Zellen im ursprĂŒnglichen Organismus, aber diese Zellen enthalten immer noch nur die HĂ€lfte des genetischen Materials. Nach der Reifung setzt die gewachsene Zoospore Zellen in die wĂ€ssrige Umgebung frei. Diese werden jetzt entweder ein Ei oder ein Sperma genannt, abhĂ€ngig davon, ob sie von einer mĂ€nnlichen oder weiblichen Zoospore stammen. Diese Zellen haben Membranen, die durchlĂ€ssig sind und es ihnen ermöglichen, sich schließlich zu vereinigen und einen Organismus mit der vollen Menge an genetischem Material zu bilden, obwohl sie von verschiedenen ursprĂŒnglichen Organismen stammen können. Dies ist die sexuelle Fortpflanzung, die es erlaubt, Gene zu mischen, um einen neuen Organismus mit einem anderen genetischen Aufbau zu erzeugen.

Kelp Alternation von Generationen

Dieser Lebenszyklus und die drei beteiligten Zelltypen werden als Generationswechsel bezeichnet. Der vielzellige Organismus mit einem vollstĂ€ndigen Satz genetischen Materials in seinen Zellen produziert einen vielzelligen Organismus mit einer halben Menge. Diese Generation produziert die Geschlechtszellen, die sich schließlich vereinigen und eine andere Generation hervorbringen. Der gesamte Seetang-Lebenszyklus enthĂ€lt Zellen mit vollstĂ€ndigem genetischem Material, Zellen mit der HĂ€lfte des Materials und Geschlechtszellen, die sich wieder vereinigen können.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden