Haben Shrimps ein Nervensystem?

Garnelen haben Nervensysteme mit Bestandteilen, die denen in anderen Tieren, einschließlich Menschen, Ă€hnlich sind.

Wie ihren Wirbellosen fehlt Garnelen das interne Skelettsystem, das in solchen Tierklassen wie SĂ€ugetieren gefunden wird. Dies bedeutet, dass Garnelen kein RĂŒckgrat oder WirbelsĂ€ule besitzen, die ein RĂŒckenmark umhĂŒllen. Es bedeutet jedoch nicht, dass Garnelen kein Nervensystem haben.

Das Gehirn

Ein vielleicht ĂŒberraschendes Detail ĂŒber die Krabbenanatomie ist, dass das Garnelen-Nervensystem wie das menschliche Nervensystem als Unterteilung ein zentrales Nervensystem umfasst, in dem viele der gesammelten Informationen verarbeitet werden. Wie beim Menschen ist das Gehirn das zentrale Verarbeitungsorgan im Garnelen-Zentralnervensystem. Das Gehirn dieses Arthropoden ist viel kleiner und besteht nur aus wenigen Nervenzellen oder Ganglien. Es ist auf der RĂŒcken- oder RĂŒckenseite des Garnelenkopfes zu finden.

Die Nervenkabel

Die andere Hauptkomponente des zentralen Nervensystems ist das Nervenstrang. Beim Menschen erstreckt sich dieses NervenbĂŒndel vom Gehirn ĂŒber den RĂŒcken nach unten und wird von der WirbelsĂ€ule umschlossen und wird daher als RĂŒckenmark bezeichnet. Bei Arthropoden wie Garnelen wird der nicht eingeschlossene Nerv in zwei lange Teile geteilt, die vom Gehirn entlang der Bauch- oder Bauchseite des Körpers herabkommen. Ganglien und Nervenfasern, die ĂŒber diese beiden Teile reichen, geben dem Nervenstrang ein leiterförmiges Aussehen.

Die sensorischen Organe

Die Nerven, die sich vom Nervenstrang abzweigen, helfen den Garnelen, Informationen von ihren Sinnesorganen zu sammeln. Die Sinnesorgane einer Garnele sind zahlreich: olfaktorische Rezeptoren, die Pheromone erkennen lassen, Fasern, die die Beine auskleiden, um ihre Umgebung durch BerĂŒhrung beurteilen zu können, sogar ein sensorisches Dorsalorgan, das die Handlungen anderer Organe irgendwie ergĂ€nzt. Am leichtesten zu beobachten sind die Augen der Garnelen, zusammengesetzte Augen am Ende der Stiele, die es den Garnelen ermöglichen, Farbe und Licht wahrzunehmen, die fĂŒr den Menschen unsichtbar sind.

Die chemischen Boten

Ob Informationen von den Sinnesorganen kommen oder zu den Muskeln des Körpers gehen, die Zellen des Nervensystems der Krabbe mĂŒssen mit anderen Zellen kommunizieren. Um Nachrichten zu senden, sind sie auf Hormone und Neurotransmitter angewiesen. Shrimp, wie Menschen, haben ein cholinergisches Nervensystem, was bedeutet, dass Neuronen mit einer Chemikalie namens Acetylcholin kommunizieren. Shrimp Körperfunktionen verwenden auch das Hormon Serotonin, das die Stimmung beim Menschen verbessert. Es wurde gezeigt, dass Garnelen mit erhöhten Serotoninspiegeln zu hellem Licht schwimmen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden