Die Nachteile von Western Blotting

Western Blotting ist eine sehr nĂĽtzliche Technik, aber es ist nicht ohne Nachteile.

Western Blotting ist eine der häufigsten Methoden in biochemischen Labors. Im Grunde trennt es Proteine ​​von einer Probe nach Größe und testet dann mit Hilfe von Antikörpern, ob ein bestimmtes Protein vorhanden ist. Es ist nicht nur in der Forschung nützlich, sondern auch in medizinischen oder diagnostischen Labors; Tests für sowohl HIV- als auch Lyme-Borreliose umfassen zum Beispiel einen enzymgekoppelten Immunadsorptionstest (ELISA), gefolgt von einem Western-Blot, wenn der ELISA-Test positiv ist. Trotz seiner Popularität hat Western Blotting jedoch einige Nachteile.

Nicht quantitativ

Klassische Western-Blots sind nicht quantifizierbar. Mit anderen Worten, während sie den Forschern sagen können, ob ein bestimmtes Protein vorhanden ist, ermöglichen sie es nicht, zu quantifizieren, wie viel Protein vorhanden ist. Einige Biotech-Unternehmen verkaufen jetzt Kits, mit denen Forscher oder Labortechniker die Menge an vorhandenem Protein mithilfe einer Standardkurve quantifizieren können - dies funktioniert jedoch nur, wenn reine Proben des gleichen Proteins verfügbar sind. Darüber hinaus kann das Molekulargewicht eines Proteins nur mit Western-Blotting bestimmt werden, anstatt genau wie bei der Massenspektrometrie bestimmt zu werden.

Antikörper

Ein Western-Blot kann nur durchgeführt werden, wenn primäre Antikörper gegen das Protein von Interesse verfügbar sind. Während Antikörper für viele verschiedene Proteine ​​von Biotech-Firmen erhältlich sind, sind sie nicht billig; Wenn für ein gegebenes Protein keine primären Antikörper verfügbar sind, wird es nicht möglich sein, einen Western-Blot auf der Suche nach diesem bestimmten Protein durchzuführen. Darüber hinaus wollen die Forscher möglicherweise herausfinden, ob ein Protein in irgendeiner Weise modifiziert wurde - ob es phosphoryliert wurde (zum Beispiel hatte es eine Phosphatgruppe) - und mit der Western-Blot-Technik Antikörper, die spezifisch für das modifizierte sind Eiweiß.

Ausbildung

Es kann schwierig sein, einen Western Blot richtig durchzuführen und gute Ergebnisse zu erzielen, daher muss das Personal gut ausgebildet sein. In diesem wie in vielen anderen ist Erfahrung vielleicht der beste Tutor; Selbst für einen erfahrenen Techniker ist ein Western Blot jedoch zeitaufwendig. Der Gelelektrophoreseteil des Experiments wird zum Beispiel typischerweise ein bis zwei Stunden dauern. Andere Aufgaben können natürlich ausgeführt werden, während das Gel läuft, aber das Experiment benötigt noch einige Zeit, um Ergebnisse zu erzielen.

Andere Einschränkungen

Antikörper können manchmal eine Off-Target-Bindung aufweisen, was zu schlechteren Ergebnissen führen kann. Darüber hinaus verwenden Sie beim Western-Blot einen Antikörper gegen ein bestimmtes Protein, so dass Ihre Ergebnisse nur anzeigen, ob dieses Protein vorhanden war. Die hochauflösende Massenspektrometrie hingegen zeigt alle in einer Probe vorhandenen Proteine ​​und ist im Gegensatz zum klassischen Western-Blotting quantitativ. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Massenspektrometrie im Vergleich zum Western-Blotting viel teurer und auch technisch anspruchsvoller ist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden