Die Unterschiede zwischen mendelschen und polygenen Merkmalen

Mendelsche und polygenetische Merkmale weisen unterschiedliche Vererbungsmuster auf.

Der österreichische Mönch Gregor Mendel aus dem 19. Jahrhundert gilt als Vater der modernen Genetik. Als seine Experimente mit Erbsenpflanzen nach seinem Tod wiederentdeckt wurden, erwiesen sie sich als revolutionĂ€r. Dieselben Prinzipien, die Mendel entdeckte, sind fĂŒr die Genetik von zentraler Bedeutung. Dennoch gibt es viele Eigenschaften, die nicht in der von Mendel beschriebenen Weise vererbt werden. Polygene Merkmale sind ein besonders wichtiges Beispiel.

Mendelsche Eigenschaften

Mendelsche ZĂŒge werden von einem einzigen Gen bestimmt und auf einfache Weise geerbt, die den von Mendel beschriebenen Erbschaftsgesetzen folgt. Wenn jeder Elternteil heterozygot ist (hat zwei verschiedene Varianten eines bestimmten Gens), haben 3/4 ihrer Nachkommen die "dominante" Version des Merkmals, wĂ€hrend 1/4 die "rezessive" Version hat. Die Eltern können auch homozygot sein, in diesem Fall haben sie zwei identische Kopien des Gens. Wenn ein Elternteil fĂŒr die dominante Version des Gens homozygot ist, wĂ€hrend der andere Elternteil fĂŒr die rezessive Form homozygot ist, wĂ€ren alle ihre Nachkommen heterozygot.

Verwendet

Viele wichtige genetische Störungen sind mit einem einzelnen Gen assoziiert und weisen somit mendelsche Vererbungsmuster auf. Mukoviszidose ist ein bekanntes Beispiel. Das Gen, das an dieser Störung beteiligt ist, hat eine "normale" Variante und eine andere Variante, die zystische Fibrose verursacht. Zystische Fibrose ist jedoch eine rezessive Eigenschaft, so dass Sie zwei Kopien der krankheitsverursachenden Variante erben mĂŒssen, um die Störung zu haben - eine Kopie von Mama und eine von Papa. Das VerhĂ€ltnis von Kindern, die die Störung haben, zu Kindern, die dies nicht tun, kann anhand der Varianten, die die Eltern haben, und der einfachen VerhĂ€ltnisse vorhergesagt werden, die Mendel verwendet hat, um die Vererbung in seinen Erbsenpflanzen vorherzusagen.

Polygene Eigenschaften

Polygene Merkmale sind viel komplexer als Mendelsche Merkmale. Ein polygenes Merkmal wird nicht von einem einzelnen Gen allein beeinflusst, sondern von mehreren Genen beeinflusst. Beim Menschen sind Augenfarbe und Hautfarbe zwei der bekanntesten Beispiele. Es gibt kein einziges Gen fĂŒr dunklere braune oder hellere weiße Haut; Vielmehr gibt es mehrere Gene, und die Kombination, die Sie erben, bestimmt Ihre Hautfarbe. Viele verschiedene Kombinationen sind möglich, so dass Menschen viele verschiedene Schattierungen der Hautfarbe aufweisen.

Überlegungen

Die Vorhersage, wie eine mendelsche Eigenschaft vererbt wird, ist ziemlich einfach. Vorhersagen, wie ein polygenes Merkmal vererbt wird, sind dagegen viel schwieriger. Mit der Hautfarbe, zum Beispiel, wenn beide Eltern verschiedene Kombinationen von Genen haben, gibt es viele mögliche Ergebnisse, die bei ihren Kindern auftauchen könnten. WÀhrend die einzelnen Gene alle mendelsche Vererbungsmuster aufweisen, ist dies nicht der Fall, weil so viele verschiedene Gene daran beteiligt sind.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden