Der Unterschied zwischen qualitativen und quantitativen Merkmalen in der Genetik

Die LÀnge der KornÀhren ist ein quantitatives Merkmal.

In der Genetik ist eine qualitative Eigenschaft entweder / oder: Wenn Sie nicht das richtige Gen haben, haben Sie nicht die Eigenschaft. Bei quantitativen Genen geht es darum, wie viel von dem Merkmal Sie haben. Der Effekt von Genen auf die menschliche GrĂ¶ĂŸe ist zum Beispiel quantitativ. Wir alle haben GrĂ¶ĂŸe, aber Gene beeinflussen, wie viel davon wir haben. Die quantitativen oder qualitativen Gene, die ein bestimmtes Merkmal beeinflussen, sind der Genotyp; Das körperliche Merkmal selbst wird PhĂ€notyp genannt.

DiskontinuitÀt

Qualitative Gene produzieren sogenannte diskontinuierliche Merkmale. Zum Beispiel haben Sie nur Rh-positives Blut - A positiv, B positiv und so weiter - wenn Sie den Genotyp fĂŒr Rh-positives Blut haben. Es gibt keine Zwischenzone, in der dein Blut halb-positiv, halb-negativ sein kann. Mit quantitativen Genen fallen Merkmale auf ein Kontinuum. Die genetische Wirkung auf den Blutdruck kann Sie beispielsweise fĂŒr niedrigen, mittleren oder hohen Blutdruck abhĂ€ngig machen, abhĂ€ngig von Ihrem genauen Merkmalsmix.

KomplexitÀt

Die KomplexitĂ€t in der Genetik ist ein Maß dafĂŒr, wie viele Gene an der Erzeugung eines bestimmten Merkmals beteiligt sind. Qualitative Merkmale können durch ein einzelnes Gen kontrolliert werden; quantitative Merkmale sind in der Regel komplex. Eine komplexe genetische Erkrankung ist viel schwieriger zu untersuchen, da sie nicht von einem einzigen Gen kontrolliert oder beeinflusst wird. Da mehrere Gene das Merkmal beeinflussen, erhalten Sie ein Kontinuum, in dem die verschiedenen genetischen Faktoren auf vielfĂ€ltige Weise interagieren. Die Wechselwirkungen mehrerer qualitativer Gene können zu einem quantitativen Merkmal fĂŒhren.

Qualitative Tests

Medizinische Forscher untersuchen qualitative Merkmale, indem sie die HĂ€ufigkeit der damit verbundenen Erkrankungen untersuchen. Wenn Sie die Wirkung eines Gens auf eine qualitative Eigenschaft untersuchen - eine Art von Gehirnstörung, sagen Sie - können Sie das Vorhandensein der Störung in Familien mit dem Gen mit Ă€hnlichen Familien vergleichen, die es nicht tragen. Dies wird kompliziert, da die meisten Gesundheitsprobleme auch von der Umwelt beeinflusst werden. Da Familienmitglieder oft in derselben Umgebung leben, muss dies berĂŒcksichtigt werden. Wenn das Merkmal von mehreren Genen beeinflusst wird, ist die Analyse schwieriger.

Quantitativ messen

Genetische Tests und Familienstudien sind ebenfalls wichtig, um quantitative Merkmale zu untersuchen. Anders als eine qualitative Eigenschaft, können verschiedene Familienmitglieder einige, keine oder viele von allem haben, was das Merkmal den Menschen gibt. Wenn Sie beispielsweise die Auswirkungen von Genen auf den Blutdruck oder die KörpergrĂ¶ĂŸe untersuchen, können Sie sich ansehen, wie viel Prozent der Familienmitglieder sich in der KörpergrĂ¶ĂŸe Ă€hneln, verglichen mit dem Prozentsatz nicht verwandter Individuen. Wenn die beiden ProzentsĂ€tze signifikant unterschiedlich sind, ist das ein Zeichen fĂŒr möglichen genetischen Einfluss.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden