Beschreibung von Tundra

Der Boden in der Tundra ist nicht sehr fruchtbar.

Die Erwähnung der Tundra lässt Bilder von Tieren wie dem Eisbären und weiten, kargen Landschaften entstehen. Während diese Bilder wahr sind, umfasst sehr viel mehr die Tundra. Das Gebiet ist voller Pflanzen und Tiere, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden sind, obwohl es eine der rauesten Umgebungen ist.

Erdkunde

Die arktische Tundra existiert nur in den n√∂rdlichen Regionen der Erde, haupts√§chlich n√∂rdlich des Polarkreises. Die arktische Tundra kommt in Kanada, im n√∂rdlichen Alaska und in den sibirischen Regionen Russlands vor. Die Tundra ist s√ľdlich des Gebiets permanent von Eis bedeckt und n√∂rdlich der Regionen, in denen B√§ume wachsen k√∂nnen. In den s√ľdlichen Breiten gibt es keine Tundren. Alpine Tundren gibt es √ľberall auf der Welt, √ľberall dort, wo Berge hoch genug sind, dass B√§ume nicht in h√∂heren Lagen wachsen k√∂nnen.

Typen

Es gibt zwei Haupttypen von Tundra: die arktische Tundra und die alpine Tundra. Die arktische Tundra ist in Bezug auf die Landfl√§che bei weitem die gr√∂√üere. Die arktische Tundra, die den Nordpol umkreist und sich √ľber das ganze Land bis an die n√∂rdlichen Grenzen der Baumgrenze erstreckt, besteht aus flachen, niedrig wachsenden Pflanzen. Bei einer kurzen Zeit (normalerweise etwa 50 bis 60 Tage) von Temperaturen √ľber dem Gefrierpunkt ist nur eine sehr kurze Wachstumsperiode in der arktischen Tundra m√∂glich. Alpine Tundren existieren in hohen Bergen, oberhalb der Ebene, wo B√§ume wachsen k√∂nnen. Die H√∂he dieser Art von Tundra wird durch die Umgebung bestimmt, aber die Merkmale von niedrigen Gr√§sern und bl√ľhenden Pflanzen sind f√ľr alle alpinen Tundren √§hnlich.

Identifizierung

Die Tundra wird zuerst durch ihre extrem kalten Temperaturen identifiziert. Die Landschaften der Tundra sind von Frost gepr√§gt und die Temperaturen bleiben das ganze Jahr √ľber niedrig. Aufgrund der H√§rte der Umwelt gibt es keine B√§ume und wenig Pflanzenvielfalt. B√∂den sind arm in der Tundra und die Wachstumsphasen sind kurz. Die nat√ľrliche Population der Tundra variiert das ganze Jahr √ľber drastisch.

Eigenschaften

Trotz der kalten und rauen Umgebung sind Tundren voller Tier- und Pflanzenleben. Zu den Landtieren der Tundra geh√∂ren der Polarfuchs, Karibus, Moschusochsen, Lemming und Eisb√§ren. Unter den vielen V√∂geln der Tundra sind der Gerfalke, Rock-Schneehuhn, Schneeeule und Tundra-Schwan. Das Pflanzenleben in der Tundra ist tendenziell winterhart und in der H√∂he verk√ľmmert. Viele der Pflanzen wachsen zwischen Felsen, wo sie Schutz vor den Elementen haben; dunkelrote Bl√§tter der Pflanzen absorbieren so viel Sonnenlicht wie m√∂glich. In der Tundra leben verschiedene Arten von Gr√§sern, Flechten und Bl√ľtenkissen.

√úberlegungen

Tundra Leben ist auch extrem anf√§llig f√ľr St√∂rungen von au√üen. Jede Zerst√∂rung von Bodendecker f√ľhrt zum Schmelzen der Permafrostschicht unter der Oberfl√§che. Ohne den Permafrost kann der Boden zusammenbrechen. Aufgrund der kurzen Wachstumsperiode kann das Pflanzenleben in der Tundra nicht leicht von einer Zerst√∂rung zur√ľckgeworfen werden. Der Abbau dauert daher Jahre.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden