Eine Beschreibung von Saturn

Eine Beschreibung von Saturn

Der mit Abstand mit den bloßen Augen sichtbare Saturn, der am weitesten entfernte der fĂŒnf Planeten, wurde nach dem römischen Gott der Landwirtschaft benannt. Im Jahr 1610 entdeckte Galileo mit seinem Teleskop die Ringe des Planeten. Obwohl bodenbasierte Beobachtungen seit dieser Zeit mehr Informationen enthĂŒllten, erweiterte sich unser Wissen ĂŒber den Planeten ab 1979 mit mehreren Planetensonden exponentiell.

Grundlagen

Saturn von der Cassini-Sonde

Mit einem Durchmesser von fast 75.000 Meilen ist Saturn der zweitgrĂ¶ĂŸte Planet und der sechste, der die Sonne umkreist, in einer Entfernung von 885 Millionen Meilen. Es dauert fast 28,5 Jahre, um einen Orbit zu absolvieren, obwohl er sich in etwas mehr als 10,5 Stunden dreht. Da es sich um einen Gasriesen handelt, hat es keine bekannte OberflĂ€che, aber wahrscheinlich einen felsigen inneren Kern, der von einer Schicht flĂŒssigen metallischen Wasserstoffs umgeben ist.

AtmosphÀre

Saturns AtmosphÀre

Die AtmosphÀre aus Wasserstoff und Helium umkreist den Planeten mit bis zu 1.100 Meilen pro Sekunde und bildet subtil farbige Streifen, die gelegentlich von wirbelnden Sturmflecken unterbrochen werden. Jede der 7,5-Jahres-Jahreszeiten des Planeten kann die Temperatur Àndern, die an den Wolkenspitzen im Durchschnitt bei -285 Grad Fahrenheit liegt.

Ringe

Saturns auffĂ€lligstes Merkmal ist sein Ringsystem, das aus unzĂ€hligen Eisbrocken besteht, die die GrĂ¶ĂŸe von Staubpartikeln von bis zu 10 Metern haben. Der Abstand zwischen den Blöcken ist groß genug, dass die Sonden sie unbeschadet durchqueren. Es gibt sieben große Ringe, von denen der grĂ¶ĂŸte 180.000 Meilen breit ist, und unzĂ€hlige kleinere Locken, von denen einige von Hirtenmonden gehalten werden.

Monde

Mimas

Ab Mai 2009 hat der Planet 60 bekannte Monde. Der grĂ¶ĂŸte von ihnen, Titan, ist grĂ¶ĂŸer als Mercury mit einem Durchmesser von 3200 Meilen und enthĂ€lt eine dicke StickstoffatmosphĂ€re. Ein anderer, Enceladus, schießt eisige Plume organischer MolekĂŒle in den Weltraum, wĂ€hrend Mimas von einem Krater bedeckt ist, dessen GrĂ¶ĂŸe mehr als ein Viertel des Durchmessers des Mondes betrĂ€gt.

Sonden

Cassini Huygens

Der Planet wurde von den Sonden Pioneer 11, Voyager 1 und Voyager 2 besucht. Die neueste, Cassini ist seit 2004 in der Umlaufbahn um den Planeten und beobachtet saisonale Schwankungen. Diese Sonde sandte einen Lander, Huygens, in Titan, um zu entdecken, was wie FlusskanĂ€le und eine KĂŒstenlinie aussah, sowie eine felsige OberflĂ€che, die in einen orangefarbenen Dunst getaucht war.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden