Beschreibe die Teile von Blumen

Der Zweck einer Blume ist, sich zu reproduzieren.

Mit mehr als 250.000 Arten weltweit sind blĂŒhende Pflanzen die wichtigste Art von Pflanzen auf dem Planeten. Der Zweck einer Blume ist sexuelle Fortpflanzung, und die Farbe und der Duft der Blume sind dazu bestimmt, BestĂ€uber anzulocken. Die Teile einer Blume können als mĂ€nnliche Teile, weibliche Teile und nicht-reproduktive Teile klassifiziert werden.

Nicht-reproduktive Teile

BlĂŒtenblĂ€tter enthalten Duftstoffe, um BestĂ€uber anzulocken.

Nicht-reproduktive Teile einer Blume sind als Perianth bekannt und bestehen aus den BlĂŒtenblĂ€ttern, KelchblĂ€ttern und dem Nektarium. BlĂŒtenblĂ€tter sind normalerweise die farbigen Teile der Blume, obwohl einige Blumen spezialisierte BlĂ€tter haben, die HochblĂ€tter genannt werden, die sogar bunter als die Blume selbst sein können. Die BlĂŒtenblĂ€tter enthalten den Duft und die NektardrĂŒsen. Alle BlĂŒtenblĂ€tter zusammen sind als Corolla bekannt. KelchblĂ€tter sind kleine, blattartige Strukturen, die die Knospen schĂŒtzen sollen. Sie sind auf der Basis der Blume gefunden und liegen unter dem BlĂŒtenblatt. Die meisten KelchblĂ€tter sind grĂŒn, aber manchmal sind sie gefĂ€rbt und können schwer von den BlĂŒtenblĂ€ttern zu unterscheiden sein. Alle KelchblĂ€tter sind bekannt als der Kelch. Das Nektarium ist die nektarausscheidende DrĂŒse der BlĂŒte an der Basis der BlĂŒtenblĂ€tter. Seine Funktion besteht darin, BestĂ€uber mit Nektar anzulocken.

MĂ€nnliche Teile

Diese StaubblĂ€tter sind der mĂ€nnliche Teil der BlĂŒte.

Die mĂ€nnlichen Teile einer Blume sind als Androecium bekannt und enthalten die Anthere und das Filament, das sie trĂ€gt. Der Staubbeutel ist ein pollenhaltiger Sack, der sich spaltet, um Pollen freizusetzen. BestĂ€uber, die in die BlĂŒte gelangen, um sich von Nektar zu ernĂ€hren, streichen ĂŒber den Pollen und tragen ihn zum Stigma einer Blume, damit die Blume befruchtet werden kann. Die Anthere und das Filament zusammen sind als Staubblatt bekannt.

Weibliche Teile

Das Stigma kann in der Mitte dieser Blume gesehen werden.

Die weiblichen Teile der Blume sind als Gynoeceum bekannt und umfassen Stigma, Stiel, Samenanlage und Eierstock. Zusammen sind diese Teile als Karpal bekannt. Der Stil verbindet das Stigma, das an der Spitze der BlĂŒte ist, mit dem Eierstock, der die Eier oder Samenanlagen enthĂ€lt. Das Stigma ist mit einer klebrigen Substanz bedeckt, so dass Pollenkörner daran haften bleiben. Nach der Befruchtung wird der Fruchtknoten zur Frucht und die Samenanlagen zu Samen. Ein anderer Name fĂŒr das Gynoeceum ist der Stempel.

Blumen Sex

Perfekte Blumen haben sowohl StaubblĂ€tter und Stempel - mĂ€nnliche und weibliche Teile. Unvollkommene BlĂŒten haben entweder StaubblĂ€tter oder Stempel. Sie sind entweder mĂ€nnliche oder weibliche Blumen. Perfekte und unvollkommene BlĂŒten können KelchblĂ€tter haben oder auch nicht. Komplette BlĂŒten haben StaubblĂ€tter, Stempel, BlĂŒtenblĂ€tter und KelchblĂ€tter. Bei unvollstĂ€ndigen BlĂŒten fehlen ein oder mehrere dieser vier Teile. Pflanzenarten, die sowohl mĂ€nnliche als auch weibliche BlĂŒten auf der gleichen Pflanze enthalten, sind monözisch. Arten, die mĂ€nnliche und weibliche BlĂŒten auf getrennten Pflanzen enthalten, sind zweihĂ€usig.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden