Definition von Zelloberflächenproteinen

Definition von Zelloberflächenproteinen

Eine Zellmembran sch√ľtzt eine Zelle und gibt ihr strukturelle Unterst√ľtzung, aber es ist immer noch notwendig, dass die Zelle mit ihrer √§u√üeren Umgebung in Wechselwirkung tritt. Entlang der Oberfl√§che der Zelle sind wichtige Proteine ‚Äč‚Äčangeordnet, die diese Funktionen erleichtern und helfen, einzelne Zellen mit der Gemeinschaft von Zellen zu verbinden, die den gr√∂√üeren Organismus bilden.

Oberflächenproteine

Zelloberfl√§chenproteine ‚Äč‚Äčsind Proteine, die in die Schicht von Zellmembranen komplexerer Organismen eingebettet sind oder diese √ľberspannen. Diese Proteine ‚Äč‚Äčsind integraler Bestandteil der Art und Weise, in der eine Zelle mit der Umgebung, einschlie√ülich anderer Zellen, interagiert. Einige dieser Proteine, insbesondere solche, die der √§u√üeren Seite der Membran ausgesetzt sind, werden Glykoproteine ‚Äč‚Äčgenannt, weil sie Kohlenhydrate an ihren √§u√üeren Oberfl√§chen anhaften lassen.

Transportproteine

Ein passiver Transporter ermöglicht es, dass gelöste Stoffe in die Zelle oder aus der Zelle fließen, vorausgesetzt, dass eine größere Konzentration auf der anderen Seite der Membran vorhanden ist. Dieses Protein hat ein molekulares Tor, das sich kontrolliert öffnen und schließen kann. Ein aktiver Transport dagegen pumpt einen gelösten Stoff aktiv durch einen Kanal. Dies erfordert einen Energieeintrag.

Zelluläre Interaktivität

Ein Erkennungsprotein kann andere Zellen als zu dem Gewebe und K√∂rper geh√∂rend oder als k√∂rperfremd identifizieren. Kommunikationsproteine ‚Äč‚Äčk√∂nnen Kontakte zwischen benachbarten Zellen bilden, um die Kommunikation von Zelle zu Zelle zu erleichtern, durch die Signale flie√üen k√∂nnen. Ein adh√§sives Protein erm√∂glicht es Zellen, an anderen Zellen oder Proteinen, die Teil des Gewebes sind, zu haften.

Signalempfang

Ein Rezeptorprotein erm√∂glicht die Kommunikation mit Substanzen, die als Signalmolek√ľle wie Hormone dienen. Diese Molek√ľle binden sich an das Rezeptorprotein und ver√§ndern die Aktivit√§ten innerhalb einer Zelle, so dass es andere Funktionen erf√ľllen kann, die den Bed√ľrfnissen des Organismus entsprechen. Rezeptorproteine ‚Äč‚Äčsind entlang der Au√üenseite der Zelle angedockt.

Enzyme

Eine der Hauptaktivit√§ten vieler Proteine ‚Äč‚Äčbesteht darin, Reaktionen in der Zelle zu katalysieren, die normalerweise viel l√§nger dauern oder √ľberhaupt nicht stattfinden. Diese Proteine ‚Äč‚Äčsind als Enzyme bekannt. Enzyme entlang der Zellmembran k√∂nnen Reaktionen katalysieren, die direkt mit der Zellmembran zusammenh√§ngen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden