Die Kontroverse √ľber das menschliche Gehirn, das neue Zellen bildet

Trotz enormer Fortschritte gibt es immer noch Fragen, die Wissenschaftler nicht beantworten k√∂nnen. Eine davon ist die F√§higkeit des menschlichen Gehirns, neue Zellen zu bilden. Dieses kontroverse Thema hat Forscher in zwei Gruppen aufgeteilt. Einige glauben an die Neurogenese oder das Gehirn ist in der Lage, Zellen im Erwachsenenalter zu bilden. Andere denken, dass du mit einer bestimmten Anzahl von Zellen geboren wurdest, also kannst du nicht mehr machen. Es gibt Studien, die beide Seiten unterst√ľtzen.

Zellen in deinem Gehirn

Das menschliche Gehirn hat etwa 100 Milliarden Neuronen, die mikroskopisch kleine und spezialisierte Nervenzellen sind. Diese Zellen können Nachrichten senden und empfangen. Sie stehen im Mittelpunkt der Kontroverse, weil Wissenschaftler nicht zustimmen können, wenn Ihr Gehirn nach der Geburt mehr Neuronen bilden kann.

Neue Zellen erstellen

Joseph Altmans Forschung in den 1960er Jahren zeigte, dass Rattengehirne neue Zellen als Erwachsene schaffen können. Wissenschaftler gingen davon aus, dass dieser Prozess der Neurogenese auch auf menschliche Gehirne anwendbar ist. Andere Forscher in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren fanden ähnliche Ergebnisse in den Gehirnen von Affen und Vögeln. Da Säugetiere wie Affen diese Fähigkeit zeigen, denken viele Forscher, dass menschliche Gehirne sich auch regenerieren oder neue Neuronen bilden können.

Obwohl die Gruppe, die glaubt, dass neue Zellen im Erwachsenenalter m√∂glich sind, sich √ľber die Neurogenese einig ist, kann sie nicht bestimmen, wie viele Neuronen Ihr Gehirn produzieren kann. Einige denken, dass Sie Hunderte oder Tausende machen k√∂nnen, w√§hrend andere sagen, dass Sie nur ein Paar bilden k√∂nnen. Kritiker bezeichnen dies als eines der Probleme. Dar√ľber hinaus sind menschliche Gehirne komplexer als die Gehirne anderer S√§ugetiere, so dass sie m√∂glicherweise nicht dieselben Merkmale der Zellbildung aufweisen.

Zellproduktion beenden

Forscher an der Universität von Kalifornien, San Francisco, fanden heraus, dass das menschliche Gehirn keine neuen Zellen bildet, nachdem eine Person ungefähr 13 Jahre alt geworden ist. Obwohl die Stichprobe klein war und nur Hirngewebe von 59 Personen umfasste, reichte ihr Alter von Kleinkindern bis hin zu Senioren. Forscher stellten fest, dass Babys viele neue Neuronen hatten, aber die Bildung dieser Zellen in der Hippocampus-Region des Gehirns nahm mit der Zeit ab. In den adulten Gehirnen konnten sie im Hippocampus keine Hinweise auf eine Neurogenese finden.

Kritiker der Studie weisen darauf hin, dass es sich bei den Proben um Hirngewebe von Verstorbenen handelte. Sie glauben, dass dies die Ergebnisse verfälscht hat, da es in totem Gewebe möglicherweise keine Neurogenese gibt. Die geringe Stichprobengröße war ebenfalls ein Problem. Es ist möglich, dass nicht jeder die Fähigkeit besitzt, neue Zellen im Gehirn zu bilden, so dass Forscher mehr Proben benötigen.

Wer ist richtig?

Es ist möglich, dass beide Seiten korrekt sind. Im Allgemeinen ist das menschliche Gehirn möglicherweise nicht in der Lage, neue Zellen zu erzeugen, sobald eine Person erwachsen wird. Unter bestimmten Umständen, beispielsweise nach einem schweren Trauma oder einem anderen Ereignis, kann es jedoch aus Notwendigkeit neue Zellen erzeugen.

Diese Neuronenkontroverse wird wahrscheinlich nicht bald gel√∂st werden. Probleme, die mit der Untersuchung des menschlichen Gehirns verbunden sind, einschlie√ülich das Erhalten von gen√ľgend Proben und das Erhalten von lebendem Gewebe, sind verst√§ndlicherweise problematisch. Es ist auch schwierig zu verfolgen, was auf einer mikroskopischen Zellebene in einem funktionierenden und lebenden Gehirn geschieht. Die Forscher planen, die Frage der Neurogenese weiter zu untersuchen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden