Vergleich von Klonen mit Mitose

Klonen ist ein nat√ľrlicher Prozess, aber k√ľnstliches Klonen er√∂ffnet neue M√∂glichkeiten f√ľr Forschung und praktische Anwendungen.

Genetiker definieren einen Klon als jeden Organismus, der genetisch mit einem anderen identisch ist. Klone können im Labor repliziert werden oder können zum Beispiel ein Paar eineiiger Zwillinge sein. Wie Sie sehen können, umfasst die Definition des Klonens viel Territorium, und ein Teil dieses Territoriums umfasst den Prozess der Mitose. In der Tat kann Mitose eine Form des Klonens sein.

DNA und Klonen

DNA, Desoxyribonukleins√§ure, ist das Erbgut in fast jedem Organismus auf der Erde. Es ist ein langes Molek√ľl, das aus vier verschiedenen Nuklearbasen besteht, die in einer langen Kette angeordnet sind. Die Basensequenz in einer bestimmten DNA-Kette lenkt den Zusammenbau der Proteine ‚Äč‚Äčeines Organismus. Wenn zwei Organismen einen identischen DNA-Abschnitt teilen, werden sie identische Proteine ‚Äč‚Äčbilden. Proteine ‚Äč‚Äčsind f√ľr die Form eines Organismus, seine Farbe, die Art und Weise verantwortlich, wie er Nahrung verarbeitet - alles, was eine Zelle tut. Organismen, die sich die DNA teilen, teilen also auch Proteine, was bedeutet, dass sie auch die Eigenschaften teilen, die von diesen Proteinen definiert werden.

Mitose

Mitose ist ein Prozess der Zellteilung. Biologen teilen Zellteilung in viele Stufen, aber es gibt drei Hauptelemente: Das Chromosom einer Zelle ist verdoppelt (S-Phase der Interphase), die Kopien wandern zu verschiedenen Enden der Zelle (Mitose), und die Zelle teilt sich die Mitte (Zytokinese) ). Das Endergebnis sind zwei Zellen mit identischer DNA. Die Mitose ist die vorherrschende Form der Vermehrung unter einzelligen Organismen, und diese Art der Reproduktion f√ľhrt zu zwei genetisch identischen Tochterzellen. Jedes Mal, wenn sich beispielsweise ein Bakterium verdoppelt und durch Mitose zwei Tochterzellen bildet, hat es sich selbst geklont.

Einzellige Organismen

Die meisten einzelligen Organismen können sich asexuell vermehren. Durch die Mitose teilt sich eine Elternzelle in zwei Tochterzellen auf. Dies wird allgemein als asexuelle Reproduktion bezeichnet, gerade weil es nicht die Übertragung von genetischer Information von einer Zelle zur anderen beinhaltet. Es könnte genauso gut als Klonen bekannt sein, weil eine Population, die aus der asexuellen Reproduktion eines einzelnen Organismus hervorgeht, alles Klone sind.

Andere Arten des Klonens

Das vielleicht allgemeinste Verst√§ndnis des Wortes "Klonen" bezieht sich auf die Idee, einen gesamten vielzelligen Organismus zu produzieren, der genetisch mit seinem Elternteil identisch ist. Diese Art des Klonens kann nat√ľrlich durch einen Prozess, der als Parthenogenese bekannt ist, stattfinden oder ein neuer geklonter Organismus kann k√ľnstlich erzeugt werden. Das hei√üt, es erfordert die √úbertragung von genetischem Material von einem Zelltyp zu einem anderen und dann die Pflege der Zelle. Diese Klonierungsschritte unterscheiden sich vollst√§ndig von der Mitose. Aber nach dem genetischen Transfer funktioniert der normale Prozess der Mitose, um den Organismus aus der einzelnen geklonten Zelle aufzubauen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden