Kalte W├╝stenpflanzen und Tiere

Kalte W├╝sten haben typischerweise eine geringere Artenvielfalt als hei├če W├╝sten.

Kalte W├╝sten sind gem├Ą├čigte oder polare Regionen mit sehr geringer verf├╝gbarer Feuchtigkeit. Die meisten erleben weniger als 19 Zoll j├Ąhrlichen Niederschlag, vor allem in Form von Schnee oder Nebel, aber einige Perioden starker Regenf├Ąlle. Sie liegen in h├Âheren Breiten - weiter vom ├äquator entfernt - als hei├če W├╝sten und haben lange, kalte Winter und kurze Sommer mit erh├Âhten Temperaturen.

Warum trocken?

Die meisten kalten W├╝sten haben ganzj├Ąhrig eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit, die Feuchtigkeit von Pflanzen und Tieren ableitet. Sie neigen dazu, flachen sandigen, felsigen oder gefrorenen Boden zu haben, der keine signifikanten Mengen an fl├╝ssigem Wasser enth├Ąlt. Die Entfernung von feuchtigkeitsbeladenen K├╝stenwinden oder die N├Ąhe zu hohen, wolkenblockierenden Bergen verursacht die niedrige Luftfeuchtigkeit. Kalte W├╝stenpflanzen und Tiere sind k├Ârperlich und verhaltensm├Ą├čig angepasst, um Feuchtigkeit zu sparen.

Gem├Ą├čigte Regionen

Zu den gem├Ą├čigt kalten W├╝sten geh├Âren Asiens Gobi, Nordamerikas Great Basin und S├╝damerikas Atacama-W├╝sten. Sie decken auch einen Gro├čteil des Irans, Turkestans, S├╝dwestafrikas und Westchinas ab. Zu ihren Pflanzen geh├Âren Gr├Ąser, Beifu├č, Aloen, Kakteen, Flechten und d├╝rreresistente Str├Ąucher und B├Ąume wie Fettholz, Saxaul, Pistazien, Tamaruga und Kameldorn. Zu den gem├Ą├čigten kalten W├╝stentieren geh├Âren viele wirbellose Tiere wie K├Ąfer, Ameisen, Spinnen, Skorpione, Solpugiden und Tausendf├╝├čler; verschiedene Arten von Eidechsen und Schlangen, insbesondere Monitore, Geckos, Vipern und Grubenottern; Schildkr├Âten; flugunf├Ąhige und fluchtende V├Âgel; und S├Ąugetiere von Kamelen und Lamas bis zu Jerkboys und Igeln.

Trockene Tundra

Die Tundra hat Grundwasser, aber sie ist im Permafrost gebunden - Boden mehrere Meter tief, der niemals taut - und liegt unter ein paar Zentimetern Mutterboden. Es ist extrem kalt und trocken die meiste Zeit des Jahres mit sehr kurzen Sommern. Tundra-Pflanzen haben flache Wurzeln und viele vermehren sich, indem sie St├╝cke abbrechen, die neue Wurzeln bilden. Tundra-Pflanzen enthalten viele Arten von Flechten, Moos und Leberbl├╝mchen; einige Gr├Ąser, Seggen und bl├╝hende Kr├Ąuter; und ein paar B├Ąume, haupts├Ąchlich Nadelb├Ąume. Tundra-Tiere umfassen schnell wachsende, schw├Ąrmende Insekten, wie M├╝cken, die sich ohne stehendes Wasser vermehren, Grash├╝pfer und Fliegen. S├Ąugetiere bestehen aus kleinen, sich schnell vermehrenden Pflanzenfressern, wie Lemminge, W├╝hlm├Ąuse und Hasen; Wanderherden von gro├čen, grasenden Pflanzenfressern, wie Karibus und Moschusochsen; und die R├Ąuber, die sich von beiden ern├Ąhren, wie F├╝chse und W├Âlfe. Tundra-V├Âgel sind wandernde und Reptilien sind weitgehend abwesend.

Polare W├╝sten

Die Hohe Arktis der n├Ârdlichen Hemisph├Ąre und die antarktische Gebirgsregion der s├╝dlichen Hemisph├Ąre sind polare W├╝sten. Sie haben wenig Boden und viel ausgesetztes Grundgestein und verbringen bis zu zehn Monate im Jahr in v├Âlliger Dunkelheit. Die antarktischen W├╝sten sind am h├Ąrtesten. Ihr einziges fl├╝ssiges Wasser ist salziger als das Meer und die Temperatur steigt nie ├╝ber den Gefrierpunkt. Viele extremophile Mikroorganismen existieren in dieser W├╝ste, aber die einzigen bekannten Pflanzen sind Algen und Flechten und der gr├Â├čte permanente Tierbewohner ist ein Nematodenwurm, der Bakterien frisst und einen Gro├čteil seiner Zeit in einem gefriergetrockneten Zustand verbringt. Einige V├Âgel, darunter Kaiser- und Adeliepinguine, mehrere Eissturm- und Sturmvogelarten, Skuas und eine Art von Tauben wandern in diese Gebiete, um zu br├╝ten. In den n├Ârdlichen Polarw├╝sten fehlen auch die meisten Organismen, die gr├Â├čer sind als Algen, Flechten, Pilze und Bakterien, aber hier leben Eisb├Ąren, die sich in den K├╝stenregionen aufhalten, um sich von Robben ern├Ąhren zu k├Ânnen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden