Klima des Miozäns

Pferde vermehrten sich w√§hrend des Mioz√§ns aufgrund der Ausdehnung des Gr√ľnlandes aus einem trockeneren Klima.

Das Miozän ist eine geologische Epoche, die von vor etwa 24 Millionen Jahren bis etwa 5,3 Millionen Jahren existierte. Während dieser Zeit bildete sich ein Großteil der kontinentalen Erde. Die Kontinente bewegten sich in Positionen, die in der Neuzeit erkennbar sind, und Flora und Fauna entwickelten sich zu Arten, die heute existieren. Die globale Erwärmung fand während des mittleren Miozäns statt, was tiefgreifende Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere hatte.

Mittelmiozän Klima Optimum

Vor dem Mioz√§n, vor etwa 50 Millionen Jahren w√§hrend des Eoz√§ns, begann die globale Abk√ľhlung und Ausdehnung des Eises an den Polen. Es dauerte bis zum mittleren Mioz√§n, als eine Periode der globalen Erw√§rmung, bekannt als das Klima des Mittleren Mioz√§ns (MMCO), zwischen 17 Millionen und 15 Millionen Jahren vorkam. Das MMCO hat ein gem√§√üigtes Klima in weiten Teilen der Welt geschaffen - so viel wie 4 bis 5 Grad Celsius (oder 7 bis 9 Grad Fahrenheit) √ľber den heutigen Durchschnittstemperaturen. Es schien eine Zeit des Bergbaus zu sein, als tektonische Platten fusionierten und die Anden, die Sierra Nevada und andere gro√üe Gebirgsz√ľge entstanden.

Gr√ľnland-Erweiterung

Obwohl die globale Abk√ľhlung nach dem MMCO wieder zur√ľckkehrte, verursachten die gro√üen Gebirgsz√ľge Regenschatten, die zu einer Ausdehnung des Graslandes aufgrund der geringeren Niederschl√§ge f√ľhrten. Diese Gr√ľnlanderweiterungen f√ľhrten zur Entwicklung neuer Arten wie gro√üer Pflanzenfresser und ihrer R√§uber, einschlie√ülich Raubv√∂geln, die sich an das Gr√ľnland√∂kosystem anpassten. Bemerkenswerte Arten sind die weltweite Ausbreitung von Pferden und Zunahmen von Rehen und Elefanten, sowie ausgestorbene Arten, wie die elefanten√§hnlichen Gomphotheren oder der Riese Chalicotherium, ein Huftier.

Trockenheit

Die gro√üen Gebirgsz√ľge und Ver√§nderungen der Luftzirkulation f√ľhrten zu trockeneren Bedingungen in weiten Teilen des Planeten. Dies wird durch den R√ľckgang von W√§ldern und die Zunahme von offenem Gel√§nde wie W√ľsten und Tundra belegt. Der Fossilienbestand zeigt, dass viele waldangepasste Arten aufgrund verminderter Wald- und Regenw√§lder ausgestorben sind. Es wird auch angenommen, dass trockenere Bedingungen und K√ľhlung, nach dem MMCO, die Bering Landbr√ľcke zwischen Asien und Nordamerika √∂ffnete, was zum Austausch vieler Tier- und Pflanzenarten zwischen den Kontinenten f√ľhrte.

Klima heute

Zeitgen√∂ssische Forscher haben Schwierigkeiten zu entscheiden, warum die Erde heute der globalen Erw√§rmung ausgesetzt zu sein scheint. Einige schauen auf die globale Erw√§rmungsperiode im mittleren Mioz√§n, dem MMCO, nach Hinweisen. Wissenschaftler sind neugierig, ob es w√§hrend des MMCO erh√∂hte Kohlendioxidwerte gab und ob diese zu einer Erw√§rmung f√ľhrten. Sie sind daran interessiert, wie solche hypothetischen erh√∂hten Niveaus mit h√∂heren Kohlendioxidwerten heute verglichen werden k√∂nnten. Die Forschung √ľber die Rolle von Kohlendioxid bei der globalen Erw√§rmung wird fortgesetzt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden