Die Eigenschaften von Kometen, Meteoren und Asteroiden

Die Eigenschaften von Kometen, Meteoren und Asteroiden

Das Sonnensystem enthĂ€lt neben den bekannten Planeten eine Vielzahl von Objekten. Diese Objekte variieren in GrĂ¶ĂŸe, Zusammensetzung und Verhalten. Diese Objekte können auch mit der Erde kollidieren, mit unterschiedlichen Konsequenzen. Die kleinsten Objekte produzieren Sternschnuppen, wĂ€hrend die grĂ¶ĂŸten katastrophale Zerstörungen verursachen können. Diese kosmischen Objekte sind als Meteore, Kometen und Asteroiden bekannt.

Eisige Kometen

Kometen sind wie schmutzige SchneebĂ€lle, bestehend aus Steinen, Staub und gefrorenem Gas. Als sie sich der Hitze der Sonne nĂ€hern, beginnt das Eis auf ihrer OberflĂ€che zu schmelzen. Dies bildet eine Gaswolke, die durch Sonnenwinde zu ihrem berĂŒhmten Schwanz gedehnt wird. Kurzperiodische Kometen sind Reste der Entstehung des Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren. Sie stammen von einem GĂŒrtel eisiger Objekte jenseits von Neptun, wo sie in eine Umlaufbahn nahe der Sonne geworfen wurden. Ihre Sonnenumlaufbahnen sind typischerweise weniger als 200 Jahre alt und vorhersagbar. Langperiodische Kometen können aus einer Region stammen, die als Oort-Wolke bekannt ist und 100.000-mal weiter von der Sonne entfernt ist als die Erde. Ihre Umlaufbahnen können bis zu 30 Millionen Jahre dauern.

Felsige Meteore

Meteore, auch bekannt als Sternschnuppen, sind kleine Steine ​​und TrĂŒmmer, die in die ErdatmosphĂ€re gelangt sind. Sie treffen bei hohen Geschwindigkeiten auf die AtmosphĂ€re, wo Reibung sie verbrennt. Die meisten Meteore haben die GrĂ¶ĂŸe einer Erbse oder kleiner und verbrennen vollstĂ€ndig bevor sie die OberflĂ€che erreichen. Gelegentlich treffen grĂ¶ĂŸere Meteore auf die OberflĂ€che und ihre Überreste werden Meteoriten genannt. Laut NASA schĂ€tzen Wissenschaftler, dass tĂ€glich zwischen 1.000 und 10.000 Tonnen Meteoritenmaterial in die AtmosphĂ€re gelangen.

Umlaufende Asteroiden

Asteroiden, manchmal auch als kleine Planeten bezeichnet, sind große felsige Massen ohne AtmosphĂ€ren, die die Sonne umkreisen, aber zu klein sind, um Planeten genannt zu werden. Im AsteroidengĂŒrtel zwischen Mars und Jupiter kann es Millionen von Asteroiden geben. Von der Entstehung des Sonnensystems abgesehen, sind sie aus verschiedenen Kombinationen von Ton, Gestein, Nickel und Eisen gebildet. Sie haben eine GrĂ¶ĂŸe von weniger als einer halben Meile bis fast 600 Meilen im Durchmesser. Mehr als 150 haben kleine Monde. Jupiters Gravitation, gelegentlich die Schwerkraft des Mars und die Interaktion mit anderen Objekten können sie aus dem GĂŒrtel stĂŒrzen und sie möglicherweise in den Weg der Erde stellen.

Interaktion mit der Erde

Auswirkungen von Kometen wurden von einigen als Quelle sowohl des Wassers des Planeten als auch der Bausteine ​​des Lebens gedeutet. Der grĂ¶ĂŸte jemals gewonnene Meteorit war in SĂŒdwestafrika und wog fast 120.000 Pfund. Vor etwa 65 Millionen Jahren hat ein Asteroid auf der Halbinsel Yucatan einen Krater mit einem Durchmesser von ĂŒber 100 Meilen gebildet, der von vielen Wissenschaftlern mit dem Aussterben der Dinosaurier in Verbindung gebracht wurde. In den USA ist die Chesapeake Bay der Standort eines 56 Meilen breiten Kraters, der vor etwa 36 Millionen Jahren von einem Asteroiden geschaffen wurde. Nach Angaben der NASA gibt es derzeit 1.238 bekannte potentiell gefĂ€hrliche Asteroiden (PHAs), bei denen es sich um Asteroiden handelt, die grĂ¶ĂŸer als 500 Fuß sind und die 4,6 Millionen Meilen von der Erde entfernt sind.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden