Chancen einer Sonnenfinsternis

Eine totale Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond die Sonne vollstÀndig ausblendet.

Eine Sonnenfinsternis findet statt, wenn der Mond vor der Sonne vorbeifliegt und irgendwo auf der Erde seinen Schatten wirft. Die Chancen einer Sonnenfinsternis hĂ€ngen von einer Reihe von Faktoren ab, die mit der Bewegung dieser drei Körper zusammenhĂ€ngen. Durch die Verfolgung dieser komplexen Bewegung können Wissenschaftler Zeit, Ort, Dauer und Art der Sonnenfinsternis vorhersagen. Zwischen zwei und fĂŒnf Sonnenfinsternisse treten jedes Jahr auf.

Arten von Finsternissen

Die drei Hauptarten der Sonnenfinsternis sind total, annular und partiell. Eine totale Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond der Erde nahe ist; seine scheinbare Scheibe im Himmel kann die gesamte Scheibe der Sonne blockieren, wenn sie vor ihm hindurchgeht. Eine ringförmige Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond etwas weiter von der Erde entfernt ist, so dass seine scheinbare Scheibe nicht die gesamte Scheibe der Sonne bedeckt. WÀhrend einer ringförmigen Sonnenfinsternis sehen wir immer noch einen Teil der Sonnenscheibe um die des Mondes. Eine partielle Sonnenfinsternis tritt auf, wenn nur ein Teil der Scheibe des Mondes vor der Sonne verlÀuft. Ein vierter und seltener Typ ist die hybride Sonnenfinsternis. Die Hybrid-Eklipse umfasst sowohl eine totale als auch eine ringförmige Sonnenfinsternis.

Bewegung des Mondes

Wenn sich der Mond um die Erde dreht, bewegt er sich in einer Ellipse. Zu jedem gegebenen Zeitpunkt wird es variabel nĂ€her und weiter von der Erde entfernt sein. Der nĂ€chstgelegene Punkt des Mondes zur Erde heißt PerigĂ€um. Sein Ă€ußerster Punkt ist ApogĂ€um. Diese Variation in der Entfernung beeinflusst die Art der Sonnenfinsternis, die auftreten wird, wenn man es tut. Im PerigĂ€um könnten wir eine totale Sonnenfinsternis sehen, weil der Mond am Himmel grĂ¶ĂŸer sein wird. Im ApogĂ€um sehen wir vielleicht eine ringförmige Sonnenfinsternis, wenn der Mond kleiner erscheint.

Die Ekliptik

Die Ekliptik ist die Linie am Himmel, die von den Körpern unseres Sonnensystems durchzogen wird. Wir sehen, wie sich die Sonne ĂŒber die Ekliptik bewegt. Der Weg des Mondes ist jedoch relativ zur Ekliptik leicht geneigt. Es ist nur direkt vor der Sonne an den beiden Punkten, wo sein Weg die Ekliptik schneidet. Dies ist einer der GrĂŒnde, warum wir bei jedem Neumond keine Sonnenfinsternis sehen.

Bewegung der Erde

Die Erde umkreist Ă€hnlich die Sonne in einer Ellipse, so dass die Sonnenscheibe am Himmel ebenfalls unterschiedlich groß ist. Wenn die Erde der Sonne am nĂ€chsten ist, befindet sich die Erde im Perihel. Wenn die Erde am weitesten von der Sonne entfernt ist, befindet sich die Erde im Aphel. Im Perihel sehen wir eher eine ringförmige Sonnenfinsternis. Im Aphel können wir eine totale Sonnenfinsternis sehen.

Eclipse-Zyklen und Vorhersage

Da sich alle diese Körper regelmĂ€ĂŸig bewegen, können Wissenschaftler einen zyklischen Sonnenfinsternis-Kalender erstellen. Die drei bestimmenden Faktoren in diesem Zyklus sind die Zeit zwischen Neumonden, die Zeit zwischen PerigĂ€um und die Zeit zwischen den Momenten, in denen der Mond die Ekliptik kreuzt. Alle drei Intervalle sind alle 18 Jahre, 11 Monate und 8 Stunden aufeinander abgestimmt. Dieser Zeitzyklus wird Saros genannt. Jedes Saros dauert etwa 12 bis 13 Jahrhunderte und produziert zwischen 69 und 86 Finsternisse verschiedener Art. Typischerweise sind ungefĂ€hr 40 aktive Saros-Zyklen gleichzeitig wirksam, was zu mindestens zwei Sonnenfinsternissen pro Jahr fĂŒhrt. Höchstens fĂŒnf Sonnenfinsternisse können in einem Jahr auftreten, obwohl dies ziemlich selten ist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden