Können biologisch abbaubare Schadstoffe Umweltprobleme verursachen?

Viele sehr unangenehme Abfallprodukte sind vollstÀndig biologisch abbaubar.

Obwohl sie oft synonym mit dem Wort "Abfall" verwendet werden, sind "Schadstoffe" definitionsgemĂ€ĂŸ Fremdstoffe, die die QualitĂ€t einer Umwelt verschlechtern. "Biologisch abbaubar" bedeutet, dass etwas vollstĂ€ndig von Mikroorganismen in verschiedene Substanzen zerlegt werden kann. Ob ein biologisch abbaubarer Schadstoff Umweltprobleme verursacht, und das mögliche Ausmaß dieser Probleme hĂ€ngt von mehreren Faktoren ab.

Auge des Betrachters

Schadstoffe sind inhĂ€rent schĂ€dlich fĂŒr ihre unmittelbare Umgebung. Ob ein biologisch abbaubares Abfallprodukt als Schadstoff wirkt, hĂ€ngt zum Teil davon ab, was es ist. Zum Beispiel sind sowohl LebensmittelabfĂ€lle als auch Kot von landwirtschaftlichen Tieren vollstĂ€ndig biologisch abbaubare Produkte, die, wenn sie auf KompostbehĂ€lter und landwirtschaftliche Felder beschrĂ€nkt sind, wertvollen DĂŒnger fĂŒr den Anbau von Nahrungsmitteln bilden können. Menschliches Abwasser ist ebenfalls vollstĂ€ndig biologisch abbaubar, aber es ist eindeutig ein Schadstoff, weil es menschliche Krankheitserreger beherbergt.

Standort, Standort, Standort

Der Standort bestimmt auch, ob biologisch abbaubarer Abfall zu einer Verschmutzung wird. Wenn LebensmittelabfĂ€lle und Tierkot Regenabflussrohre in die Wasserwege gelangen, sind sie kein potenzieller Kompost mehr, sondern eher eine nicht punktuelle Verschmutzung der Quelle - Teil einer großen Menge an Wasserschadstoffen unbekannter Herkunft. Ihre biologische Abbaubarkeit verursacht ernsthafte Probleme durch Eutrophierung - die unnatĂŒrliche Zugabe von NĂ€hrstoffen zu SĂŒĂŸwasser- und MeereslebensrĂ€umen. Die Eutrophierung verursacht eine unnatĂŒrliche Menge an bestimmten Mikroorganismen und Algen, deren AktivitĂ€t und Zerfall schließlich Wasserökosysteme von nutzbarem Sauerstoff beraubt.

Erniedrigende Wahrheit

Die Umwandlung von biologisch abbaubaren AbfĂ€llen in Umweltverschmutzung hĂ€ngt auch davon ab, ob die fraglichen Produkte tatsĂ€chlich biologisch abbaubar sind und ob sie in der Menge abgebaut werden können, in der sie deponiert werden. Einige KonsumgĂŒter, wie zum Beispiel Kunststoffe, werden als biologisch abbaubar beworben, obwohl sie lediglich durch die Einwirkung von Luft und Sonnenlicht in immer kleinere Teile zerlegt werden. Dies ist kein echter biologischer Abbau, der auf Mikroben und anderen zersetzenden Organismen beruht, um Materialien tatsĂ€chlich zu Energie und biologischen Abfallprodukten zu verdauen. VollstĂ€ndig biologisch abbaubare AbfĂ€lle, wie die zuvor erwĂ€hnten Tierkot, können zu Schadstoffen werden, wenn sie in Mengen freigesetzt werden, die die natĂŒrliche AbbaukapazitĂ€t der Umwelt ĂŒbersteigen.

Endprodukte

Biologisch abbaubare Schadstoffe können auch Umweltprobleme verursachen, je nachdem, wo sie entsorgt werden und in was sie abgebaut werden. Einige Entsorgungsmethoden, wie die Deponierung, verhindern praktisch den gesamten biologischen Abbau, unabhÀngig davon, wie biologisch abbaubar das Material ist. In Àhnlicher Weise erzeugt ein biologischer Abbau Zwischenprodukte oder Endprodukte, die UmweltschÀden verursachen können, beispielsweise wenn vergrabene AbfÀlle das potentiell explosive Treibhausgas Methan produzieren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden