Kann etwas im Toten Meer leben?

Kann etwas im Toten Meer leben?

Ein normales Meeresleben kann nicht im Toten Meer leben, das sechs Mal salziger als der Ozean ist, bis zu 130 Fuß und zehn Mal salziger als der Ozean in 300 Fuß. Der Name des Toten Meeres auf HebrĂ€isch, "Yam ha Maved", bedeutet wörtlich "Killermeer", und der sofortige Tod ist genau das, was mit Fischen geschieht, die vom Jordan in seine GewĂ€sser oder andere SĂŒĂŸwasserströme strömen das tote Meer. Das Leben existiert jedoch im Toten Meer, in Form von zwei Bakterien und einer Art von Algen.

Geschichte

Das tote Meer

FĂŒr das bloße Auge ist das Tote Meer ohne Leben, aber der Mikrobiologe Benjamin Elazari-Volcani fand im Wasser des Toten Meeres viele mikroskopische Lebensformen, als er es 1936 untersuchte. Die kleinen Lebewesen im Toten Meer waren lebende Archaea, Bakterien, Algen Cyanobakterien und Protozoen.

Typen

Totes Meer Zeichen

Elazari-Volcani fand heraus, dass einige Bewohner des Toten Meeres das Salz nur tolerierten und Wege fanden, trotz der extremen Salzigkeit Wasser aufzunehmen. Er nannte diese "halotoleranten" Organismen. Aber am faszinierendsten waren die Kreaturen, die er "salzliebende" oder "halophile" Organismen nannte. Diese Lebewesen haben sich angepasst, um das Salz in ihrem Stoffwechsel bis zu dem Punkt zu verwenden, an dem sie so abhĂ€ngig von hohem Salzgehalt geworden sind, dass sie nicht mehr dort leben können, wo weniger Salz im Wasser ist. Was jede andere Art von Meerestieren tötet, ist fĂŒr ihr Überleben essentiell.

Funktion

Weitere Forschungsarbeiten eines Forscherteams in Israel und den Vereinigten Staaten konzentrierten sich auf Haloarcula marismortui, das als "salzliebendes, kastenartiges Bakterium, das im Toten Meer lebt", eine von zwei Arten von Bakterien, die dort gedeihen, ĂŒbersetzt. Mit Hilfe der Röntgenkristallographie von Felix Frolow am Weizmann Institute of Science, Rehovot, Moshe Mevarech von der UniversitĂ€t Tel Aviv und Menachem Shoham von der Case Western Reserve UniversitĂ€t in Cleveland, Ohio, konnte ein Bakterium durch extrem negativ geladene Proteine ​​WassermolekĂŒle anziehen um es vor der rauhen salzhaltigen Umgebung zu schĂŒtzen.

Theorien / Spekulation

Die Forscher hoffen, die AminosĂ€uresequenzen zu nutzen, die denen dieses Bakteriums Ă€hnlich sind, um Salzwasser zu behandeln, in der Hoffnung, in LĂ€ndern wie Israel, wo es einen hohen Stellenwert hat, eine grĂ¶ĂŸere SĂŒĂŸwasserversorgung zu schaffen.

Wenn Überschwemmung das Tote Meer rot macht

In seltenen Hochwasserperioden, zuletzt 1980, kann der Salzgehalt des Toten Meeres von seinen ĂŒblichen 35 Prozent auf 30 Prozent schrumpfen und Algen, die dort normalerweise nicht ĂŒberleben können, werden blĂŒhen. Die Überschwemmung von 1980 hat das Tote Meer von seinem ĂŒblichen Dunkelblau rot gemacht. Forscher der HebrĂ€ischen UniversitĂ€t fanden heraus, dass eine Alge namens Dunaliella blĂŒhte und wiederum rote Halobakterien fĂŒtterte, die das Wasser rot fĂ€rbten. Sobald das Hochwasser zurĂŒckging, stieg der Salzspiegel wieder an und das PhĂ€nomen wurde seither nicht mehr gesehen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden