Kalenderjahr gegen Erde Orbit

Die Erde umkreist nicht die Sonne in genau 365 Tagen.

Das Kalenderjahr ist normalerweise 365 Tage. Die Erdumlaufbahn um die Sonne dauert jedoch etwas lĂ€nger. Aufgrund dieses Unterschieds wird jedes vierte Jahr unseres Kalenders ein Schaltjahr genannt und hat 366 Tage. Die Unterschiede entstehen dadurch, dass die Erde tatsĂ€chlich 365,25 Tage benötigt, um eine volle Umlaufbahn zu schaffen. Dieser Wert wird fĂŒr unsere Zeitmessung abgerundet.

Siderischer Tag gegen Sonnentag

Astronomen können sich auf zwei verschiedene Arten von Tagen beziehen, wenn sie die Bewegung der Erde und des Himmels verfolgen. Ein siderischer Tag ist die Zeit, die ein Stern benötigt, um 360 Grad komplett um den Himmel herum zu rotieren. Diese Zeitspanne betrĂ€gt ungefĂ€hr 23 Stunden, 56 Minuten und 4 Sekunden. Ein Sonnentag ist die Zeit, die die Sonne benötigt, um vollstĂ€ndig ĂŒber den Himmel zu reisen und den Meridian zweimal zu ĂŒberqueren. Da sich die Erde wĂ€hrend der Rotation um die Sonne bewegt, Ă€ndert sich die Position der Sonne relativ zu den Sternen. Daher ist ein Sonnentag etwas lĂ€nger als ein siderischer Tag. Ein mittlerer Sonnentag ist genau 24 Stunden lang.

Siderisches Jahr gegen Solarjahr

Die Diskrepanz zwischen einem siderischen Tag und einem Sonnentag fĂŒhrt zu leicht unterschiedlichen LĂ€ngen des gesamten Jahres. Ein siderisches Jahr ist 365 Tage, 6 Stunden, 9 Minuten und 9 Sekunden. Ein Sonnenjahr ist 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden. Die resultierende Diskrepanz von 20 Minuten und 23 Sekunden hat nicht zu viele unmittelbare Auswirkungen. Die Positionen der Tagundnachtgleichen verĂ€ndern sich jedoch relativ zu den Sternen, und die Astronomen mĂŒssen dies bei ihren Beobachtungen beachten.

Integer Zeitmessung und Schaltjahre

Letztlich sind beide Sternjahre und Solarjahre etwas lĂ€nger als unser 365-Tage-Kalenderjahr. Um jedoch den Tag als wichtigen Zeitfaktor zu erhalten, runden wir unseren Kalender auf den nĂ€chsten Tag ab. Obwohl die Erde selbst lĂ€nger als 365 Tage braucht, um die Sonne zu umkreisen, runden wir dies auf die nĂ€chste ganze Zahl ab. Um diesem Unterschied Rechnung zu tragen, fĂŒgen wir jedem vierten Jahr einen Tag hinzu. Diese Jahre werden "Schaltjahre" genannt.

Die Julianischen und Gregorianischen Kalender

Der Julianische Kalender war der erste 365-Tage-Kalender. Es wurde in 46 v. von Julius Caesar. Da die tatsĂ€chliche LĂ€nge des Jahres ungefĂ€hr 365,25 Tage betrug, fĂŒgte der Julianische Kalender alle vier Jahre einen Tag hinzu. Die wahre LĂ€nge des Sonnenjahres ist 365,242199 Tage. Dieser Unterschied verursacht alle 400 Jahre eine Diskrepanz von drei Tagen, sogar unter BerĂŒcksichtigung von Schaltjahren. Im Jahr 1852 Ă€nderte Papst Gregor XIII. Den Kalender so, dass jedes Jahrhundertjahr, das nicht durch 400 teilbar ist, kein Schaltjahr sein wĂŒrde.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden