Bakterielle Zellzytoplasma

Laborant

Bakterien sind einzellige Organismen, die beim Menschen Krankheiten auslösen können und dennoch essentiell fĂŒr unsere Gesundheit sind, weil sie eine wichtige Rolle in unserer Verdauung spielen. Bakterien sind prokaryotische Zellen; Sie haben keinen von einer Membran umgebenen Kern. Anstatt DNA in Chromosomen zu haben, ist bakterielle genetische Information in einer Schleife von zellulĂ€rem Material enthalten, das als ein Plasmid bezeichnet wird. Das Plasmid, Kernmaterialien, Wasser, Enzyme, NĂ€hrstoffe, Abfallmaterialien und Ribosomen zirkulieren alle in dem Bakterium in einer dicken FlĂŒssigkeit, die Zytoplasma genannt wird.

Der Zweck von Zytoplasma

Bakterien haben eine einfache innere Organisation, die aus spezialisierten Teilen und nicht aus einzelnen Organen besteht, die von Membranen umgeben sind. Diese spezialisierten Teile werden Organellen genannt. Im Zytoplasma fĂŒhren die Organellen die fĂŒr das Leben des Bakteriums notwendigen Prozesse aus. Die Bestandteile des Zytoplasmas sind fĂŒr das Zellwachstum, den Stoffwechsel, die Beseitigung von Abfall und die Replikation (Reproduktion) der Zelle verantwortlich.

Das bakterielle Genom

Das Genom ist das wichtigste Merkmal im Zytoplasma. Es befindet sich in einer zentralen Region der Zelle, die Nuklid genannt wird. Das Genom ist ein Klumpen oder eine DNS-Spule, die alle Funktionen der Bakterienzelle steuert und die Proteine ​​produziert, die das Bakterium zum Überleben benötigt. Das Klumpen von DNA ist nicht in einem abgegrenzten Kern in Bakterienzellen enthalten, wie in Tier- und Pflanzenzellen; bakterielle DNA ist frei schwimmend.

Ribosomen

Ribosomen sind körnige Organellen, die fĂŒr das Lesen der Anweisungen oder Anweisungen in den langen DNA-StrĂ€ngen verantwortlich sind und die Produktion bakterieller Proteine ​​steuern. Eine große Anzahl von Ribosomen schwebt frei im Zytoplasma. Wenn sie benötigt werden, erfĂŒllen die Ribosomen ihren Zweck, indem sie an genetisches Material binden, eine Plattform fĂŒr die Proteinsynthese schaffen und dann wegschweben, bis sie wieder benötigt werden.

Plasmide

Plasmide sind kleine genetische Strukturen, die in vielen Bakterien vorkommen, die StrĂ€nge von aufgerollter DNA enthalten. Plasmid-DNA wird bei der Reproduktion nicht verwendet. Stattdessen fĂŒhren Plasmide andere spezifische und wichtige Funktionen aus. Wenn sich Bakterien fortpflanzen, tragen Plasmide spezielle Eigenschaften wie Antibiotikaresistenz, Resistenz gegen Schwermetalle und Faktoren, die fĂŒr die Infektion von Tieren oder Pflanzen notwendig sind. Diese Eigenschaften verleihen den Bakterien bestimmte Vorteile und Schutzmechanismen.

Speichergranulate

Speichergranulate bieten Bereiche fĂŒr die Aufnahme von NĂ€hrstoffen und anderen Energie produzierenden Substanzen. Diese Substanzen sind Reserven, die als Glykogen (eine Polysaccharid- oder Kohlenhydrat-Energiequelle), Lipide (Fette), Polyphosphat (ein Stabilisator, der hilft, Wasser zu halten) oder in einigen FĂ€llen Schwefel oder Stickstoff gespeichert werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden