Die Vorteile von Kondensatorstart- und Kondensatormotoren

Startkondensatoren lassen GerÀte mit einphasigem Wechselstrom im Haushalt laufen.

Der einphasige Wechselstrom, der zu Ihnen nach Hause kommt, ist ein Problem fĂŒr Elektromotoren. Aus technischen GrĂŒnden hat ein einphasiger Wechselstrommotor Schwierigkeiten, von alleine zu starten. Wenn Ingenieure den Motoren Start-und-Betrieb-Kondensatoren hinzufĂŒgten, konnten Produktentwickler sie in allen Arten von GerĂ€ten verwenden, von Staubsaugern und Mischern bis hin zu Klimaanlagen. Ein einphasiger AC-Motor hat eine gute Effizienz, benötigt aber einen oder zwei Kondensatoren, um korrekt zu funktionieren.

Anfangsdrehmoment

Jeder Elektromotor muss seine eigene TrĂ€gheit ĂŒberwinden, um zu drehen. Viele Motoren betreiben Kompressoren oder andere schwere Lasten, was das Anfahren noch schwieriger macht. Ingenieure rufen die Kraft auf, die benötigt wird, um einen Motor zu starten, der sein Anfahrmoment erreicht. Einphasiger Wechselstrom an sich gibt dem Motor kein Startmoment, aber das HinzufĂŒgen eines Startkondensators erzeugt eine zusĂ€tzliche Phase, die dieses Problem löst. Kondensatoren kosten wenig, haben eine ausgezeichnete Haltbarkeit und halten das Motordesign einfach.

Effizienz

Einige Motoren haben zusĂ€tzlich zum Startkondensator einen Betriebskondensator, da die beiden ZustĂ€nde insbesondere fĂŒr grĂ¶ĂŸere Elektromotoren unterschiedliche Anforderungen stellen. Ein Startkondensator lĂ€dt den Motor leicht, nachdem er auf Hochtouren ist. Dies reduziert die Spitzeneffizienz des Motors, da der Kondensator einen Teil der elektrischen Energie verbraucht. Einige Motoren haben zwei Kondensatoren, einen zum Starten und einen kleineren zum Starten. Der kleinere Wert des Laufkondensators lĂ€sst den Motor effizienter laufen. Ein Schalter im Motor schaltet den Startkondensator aus und den Betriebskondensator ein, wenn der Motor seine Betriebsdrehzahl erreicht.

Einphasiger Wechselstrom

Anlauf- und Laufkondensatoren ermöglichen den Betrieb von Motoren mit einphasigem Wechselstrom. Motoren, die auf zwei oder mehr Phasen laufen, sogenannte Mehrphasenmotoren, benötigen keine Kondensatoren, erfordern jedoch eine spezielle Verdrahtung. Bei den meisten HaushaltsgerĂ€ten ist der Betrieb an einer einzigen Steckdose ein großer Vorteil fĂŒr einphasige Motoren. WĂ€hrend Mehrphasen-Designs fĂŒr große Industriemotoren gut funktionieren, dominieren fĂŒr die meisten anderen Anwendungen Einphasen-Motoren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden