Die Vor- und Nachteile von OTEC

Die Vor- und Nachteile von OTEC

Die Umwandlung der thermischen Meeresenergie (OTEC) ist eine erneuerbare Energiequelle, bei der die Temperaturdifferenz zwischen tieferem, kälterem Wasser und wärmerem, flachem Wasser genutzt wird, um einen Wärmeenergie-Motor zu betreiben und Elektrizität zu erzeugen. Je größer die Temperaturdifferenz ist, desto höher ist der Wirkungsgrad der Wärmekraftmaschine. Folglich wird angenommen, dass diese Technologie am effektivsten in den Tropen ist, wo der Unterschied zwischen Tief- und Oberflächenwasser am höchsten ist. OTEC hat das Potenzial, Energie 10 bis 100 Mal effizienter zu produzieren als Wellenkraft.

Vorteil: Erneuerbar und Sauber

Die OTEC-Technologie lebt von einem unver√§nderlichen Zustand, der Sonnenenergie, die in den Weltmeeren gespeichert ist. Daher kann es im Gegensatz zu anderen erneuerbaren Energiequellen wie Solar- und Windenergie praktisch kontinuierlich betrieben werden. An einem durchschnittlichen Tag absorbieren die Weltmeere eine Energiemenge, die 250 Millionen Barrel √Ėl entspricht, was etwa dem 4000-fachen des aktuellen Energiebedarfs der Bev√∂lkerung entspricht. Sobald die Generatoren und Wasserleitungen installiert sind, ist nur eine minimale Wartung erforderlich, um den Stromfluss aufrecht zu erhalten, und es entstehen keine sch√§dlichen Nebenprodukte aus dem Prozess.

Vorteil: Spin-off-Industrien

OTEC kann auch zahlreiche Ausgliederungsindustrien unterst√ľtzen. Gek√ľhltes Wasser, das bereits verwendet wurde, kann aus der Anlage gepumpt und in Klimaanlagen, Industriek√ľhlung und Chill-Ground-Landwirtschaft verwendet werden (wo Rohre mit gek√ľhltem Wasser zum K√ľhlen von B√∂den verwendet werden, um temperate Kulturen in tropischen Klimaten zu unterst√ľtzen). Zus√§tzlich kann entsalztes Wasser durch OTEC-Systeme erzeugt werden, indem Oberfl√§chenkondensatoren verwendet werden, um verdunstetes Meerwasser in trinkbares (frisches) Wasser umzuwandeln. Eine 2-Megawatt-Anlage k√∂nnte beispielsweise etwa 4.300 Kubikmeter Trinkwasser produzieren.

Nachteil: Kosten

Gegenw√§rtig sind staatliche Subventionen erforderlich, um OTEC-Energie wirtschaftlich rentabel zu machen. Strom kann im Vergleich zu subventionierten Windkraftanlagen, die Energie f√ľr nur 0,05 US-Dollar pro Kilowattstunde produzieren k√∂nnen, bei etwa 0,07 US-Dollar pro Kilowattstunde produziert werden. Au√üerdem ben√∂tigt OTEC teure Rohre mit gro√üem Durchmesser, die etwa eine Meile unter der Meeresoberfl√§che liegen. Viele der L√§nder innerhalb des lebensf√§higen geografischen Gebiets (zwischen dem Wendekreis des Krebses und dem Wendekreis des Steinbocks) verf√ľgen nicht √ľber die wirtschaftlichen Ressourcen, um diese Infrastruktur aufzubauen.

Nachteil: Politische Bedenken

Da es sich bei OTEC-Anlagen um station√§re Oberfl√§chenplattformen handelt, gelten sie im Wesentlichen als k√ľnstliche Inseln und ihre genaue Lage beeinflusst daher ihren rechtlichen Status gem√§√ü dem Seerechts√ľbereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS). Laut UNCLOS erhalten K√ľstenstaaten 3-, 12- und 200-Meilen-Zonen mit unterschiedlicher rechtlicher Autorit√§t. Der Umfang der politischen Autonomie zwischen diesen Zonen ist sehr unterschiedlich. Folglich k√∂nnten Kompetenzkonflikte aufgrund von internationalen Grenzstreitigkeiten zwischen Nationen entstehen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden