Vorteile und Nachteile von Ethanol Biokraftstoff

Maisethanol hat einige Vor- und Nachteile gegen├╝ber herk├Âmmlichen Kraftstoffen.

Die Ethanolproduktion verwendet Pflanzenstoffe, um einen f├╝r Verbrennungsmotoren geeigneten Biokraftstoff zu erzeugen, der normalerweise mit 85 bis 90 Prozent Benzin gemischt wird. In den USA kommt Biokraftstoff haupts├Ąchlich aus Mais├╝bersch├╝ssen, und in den Jahren seit seiner Entwicklung hat es im ganzen Land weite Verbreitung gefunden. Obwohl Ethanol einige Vorteile gegen├╝ber fossilen Brennstoffen bietet, hat es dennoch eine Reihe von Nachteilen, die Wissenschaftler ├╝berwinden m├╝ssen, bevor es ein echter Ersatz f├╝r ├ľl werden kann.

Vorteile f├╝r die Umwelt

Der Hauptvorteil von Ethanol ist, dass es ein erneuerbarer Brennstoff ist. Sie k├Ânnen Ethanol aus praktisch jeder Art von Pflanzenmaterial herstellen, von Mais und Zuckerrohr bis hin zu Gras und anderen Nonfood-Kulturen. Ethanol verbrennt sauberer als Benzin und produziert weniger Ru├č und Emissionen. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, die lang gespeicherten Kohlenstoff unter der Erde freisetzen, ist der Zyklus von Kohlenstoff in Ethanol viel k├╝rzer. Wenn Landwirte Pflanzen anbauen, um neuen Brennstoff anzubauen, tragen sie dazu bei, einen Teil des bei Produktion und Verbrennung freigesetzten Kohlendioxids zu absorbieren.

Energiegewinn

Eines der gr├Â├čten Probleme mit Ethanol in seiner jetzigen Form ist der Return on Investment (EROI). Zum Beispiel liegt der EROI-Wert des ├ľls bei etwa 11: 1, was bedeutet, dass ├ľl etwa 11-mal mehr Energie liefert, als es kostet, es zu extrahieren. Das EROI von Ethanol ist ein Diskussionsthema, wobei die meisten Studien einen EROI von Mais-Ethanol um 1,5: 1 vermuten lassen, was ihn zu einem weniger effizienten Brennstoff macht. Andere Formen von Ethanol k├Ânnen jedoch h├Âhere EROI-Raten liefern, wobei Ethanol aus Zuckerrohr bei 8: 1 l├Ąuft und Gras-Ethanol umstellt, was m├Âglicherweise ein h├Âheres Verh├Ąltnis bietet. Da ├ľl immer knapper und schwerer zu extrahieren ist und Fortschritte in der Technologie den Energiebedarf f├╝r die Destillation von Biokraftstoff reduzieren, k├Ânnte Ethanol eine attraktivere Option werden.

Kosten

Die Kosten der Destillation von Ethanol sind ein weiteres wesentliches Problem mit dem Kraftstoff. Mais-Ethanol ist erheblich teurer als Benzin, und schlechte Ernten und Knappheit k├Ânnen die Preise von Jahr zu Jahr erheblich beeinflussen. In vielen Bundesstaaten werden Versuche mit einer 85-prozentigen Ethanolmischung f├╝r speziell entwickelte Fahrzeuge durchgef├╝hrt, und die steigende Nachfrage nach E85 k├Ânnte das Angebot noch mehr unter Druck setzen und die Preise in die H├Âhe treiben. Die Regierung subventioniert die Ethanolproduktion, um sie als Kraftstoffadditiv wettbewerbsf├Ąhig zu halten, aber die Technologie hat noch einiges zu tun, bevor Ethanol allein wettbewerbsf├Ąhig ist.

Motorschaden

Ein anderes Problem mit Ethanol ist, dass es das Potenzial hat, Motoren in herk├Âmmlichen Autos und Lastkraftwagen zu besch├Ądigen. Ethanol ist korrosiver als Benzin und ist anf├Ąlliger f├╝r Schmutz und andere Verunreinigungen, die die Kraftstoffsysteme besch├Ądigen k├Ânnen. Die meisten Autos auf der Stra├če k├Ânnen 10-prozentige Ethanolmischungen verarbeiten, aber 15 Prozent Mischungen beschr├Ąnken sie auf Autos und Lastwagen, die nach 2001 gebaut wurden. ├ältere Fahrzeuge k├Ânnen auch Probleme mit der Temperaturunterschiede haben, die bei einer Ethanolmischung gr├Âber sind als reines Benzin.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden