Über die Sechs Königreiche

Beide Pflanzen und Tiere gehören zu den sechs Königreichen, die das Leben auf der Erde klassifizieren.

Im Laufe der Geschichte wurde eine Reihe von Systemen verwendet, um das Leben zu klassifizieren. Im Jahr 1735 veröffentlichte Carl Linnaeus sein System der Klassifizierung des Lebens in zwei Hauptgruppen oder Königreiche, Animalia und Vegetabilia. Bis 1969 wurde von Robert Whitaker ein Fünf-Königreich-Modell vorgeschlagen. Das am häufigsten verwendete Modell umfasst heute sechs Königreiche des Lebens, in denen Pflanzen, Tiere, Archaebakterien, Eubakterien, Pilze und Protisten vorkommen.

Pflanzen

Pflanzen sind Autotrophe, was bedeutet, dass sie ihr eigenes Futter machen, oft durch Photosynthese. Pflanzen werden auch wegen ihrer komplexen Zellen unterschieden.

Tiere

Im Gegensatz zu Pflanzen sind Tiere heterotrophe Tiere, dh sie fressen andere Organismen. Wie Pflanzen bestehen Tiere auch aus vielen komplexen Zellen.

Archaebakterien

Archaebakterien, oder nur Archaea, werden in extremen Umgebungen auf der Erde gefunden, wie in tiefen Schloten am Grund eines Ozeans oder in heißen Quellen. Sie sind einzellige Organismen, die prokaryotisch sind, was bedeutet, dass die Zellen keine membrangebundenen Organellen haben.

Eubakterien

Eubakterien sind "echte" Bakterien. Sie umfassen alle einzelligen Bakterien, die keine Archaea sind. Sie sind auch prokaryotisch. Je nach Art der Zellwand können Eubakterien Gram-positiv oder Gram-negativ sein.

Pilze

Pilze umfassen vielzellige Pilze, Schimmel, Schimmel und die einzelligen Hefen. Ihre Zellen sind eukaryotisch, was bedeutet, dass sie membrangebundene Organellen haben.

Protisten

Das letzte Königreich im Klassifikationssystem des Sechskönigreichs sind die Protisten. Sie sind eukaryotisch und enthalten Schleimpilze und Algen. Im Wesentlichen besteht dieses Königreich aus allen mikroskopischen Organismen, die keine Bakterien, Pflanzen, Tiere oder Pilze sind.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden